Kai Seiferth, 1. Stellvertretender Landrat übergab am 27. Juli 2021 gemeinsam mit Dirk Rautmann, Amtsleiter Zentrale Dienste / Schulverwaltungsamt, einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 1,2 Mio. Euro an den Geschäftsführer der Mecklenburg-Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft mbH (MVVG), Torsten Grahn. Das kommunale Verkehrsunternehmen wird knapp eine Million Euro dazu geben und schafft  damit zwölf moderne Busse an. Die neuen Busse werden alle über einen Abbiegeassistenten und die höchste Abgasnorm verfügen.

„Unser Ziel ist es, den Buslinienverkehr im größten Flächenlandkreis Deutschlands weiter zu stärken, einen Beitrag für die Umwelt zu leisten und attraktive Angebote auch für den ländlichen Raum zu schaffen.“ so Kai Seiferth.

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte erhält für den ÖPNV im Verlauf von fünf Jahren Zuwendungen aus dem novellierten Finanzausgleichsgesetz. In jedem Jahr handelt es sich um 1,9 Millionen Euro, beginnend 2020. Gefördert werden unter anderem Linienbusse, verdeutlicht der federführende Amtsleiter Dirk Rautmann.

Stefan Bunge, Vorsitzender des Aufsichtsrates der MVVG dankt dem Kreistag, dass parteiübergreifend ein politisches Signal für die Stärkung des ÖPNV gesetzt und diesen Mitteln zugestimmt wurde.

„Die MVVG-Verkehrsbedienung erfolgt derzeit mit einer Fahrzeugflotte von knapp 160 Fahrzeugen. Das Durchschnittsalter der Fahrzeuge beträgt 10 Jahre.“ legt Torsten Grahn, MVVG-Geschäftsführer dar. Die Neubeschaffung der Busse verjüngt die Flotte und erhöht die Attraktivität des ÖPNV.

PM/LK