Touristische Wege

Konzeption, Planung, Bau und Unterhaltung von Rad-, Wander-, Reit- und Wasserwanderwegen

Radwege

Als eine der führenden Regionen Deutschlands für aktiven Naturtourismus hat das Thema Radfahren in der Mecklenburgischen Seenplatte einen sehr hohen Stellenwert. Wofür auch die ca. 1.400 km Radwege und 5 wichtigen Fernradwege stehen, die durch die Seenplatte führen.

Die WMSE verantwortet die touristischen Radwege in Bau, Unterhaltung und   Weiterentwicklung des kreislichen Radwegekonzeptes. Dies beinhaltet neben der Fortschreibung des Radwegekonzeptes die Beauftragung der Genehmigungsplanungen, die Beantragung von Fördermitteln, die Unterstützung der Gemeinden bei der Unterhaltung überregional bedeutsamer Radwege, die enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Straßenbauämtern und Kommunen hinsichtlich des Baus von Radwegen an Landes- und Bundesstraßen.

Das Radwegenetz MSE

Radfernwegenetz gesamt: 1.423 km netto/ 2.566 km brutto

Radfernwege

Radfernwege: 5 über 640 km

  • Mecklenburgischer Seenradweg
  • Havelradweg
  • Elbe-Müritz-Radweg
  • Radfernweg Hamburg-Rügen
  • Int. Radfernweg Berlin-Kopenhagen

Überregional bedeutsame Radwege

Überregional bedeutsame Radwege: 10 über 1.220 km

  • Eiszeitroute
  • Bischofstour
  • Brohmer Berge und Randowtal
  • Trebeltalrundweg
  • Peentalrundweg
  • Eldetalrundweg
  • Königin-Luise-Route
  • Tollensetalrundweg
  • Schlösserrundweg
  • Müritzrundweg

Regional bedeutsame Radwege

Regional bedeutsame Radwege: 15 über 660 km

  • Rundweg um den Kummerower See
  • Torgelower See
  • Ivenack-Kastorfer See
  • Auf den Spuren Fritz Reuters
  • Eisenbahnradweg
  • Galenbecker Runde
  • Havelquellradweg
  • Stadtmauer und Burg
  • Woldegker Mühlenrunde
  • Feldberger Drei Seen Runde
  • Alter Bahndamm
  • Rundweg um den Plauer See
  • Kölpin-Fleesensee

Wasserwanderwege

Die Mecklenburgische Seenplatte verfügt über ein einzigartiges Wassersportrevier mit mehr als 1.500 Seen, die durch zum Teil uralte Kanäle miteinander verbunden sind. Die Flussläufe der Peene und der Tollense bieten einen einzigartigen Naturraum, den es per Kanu oder Floß zu entdecken gilt. Die Seenplatte hat das größte vernetzte Seen- und Wassersportrevier Europas mit Anbindung nach Berlin und Hamburg.

Die Wirtschaftsförderung konzipiert in engem Austausch mit den Gemeinden und Verbänden wichtige touristische Routen, Wasserwanderplätze und Marinas.

Aktuelles aus dem Bereich Touristisches Wegenetz

Zwei neue Radwege für MSE

Zwei neue Radwege für MSE

Pünktlich zu Saisonbeginn, am 25. Februar 2022, übergab die Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte GmbH zwei neue Radwegeabschnitte auf dem Internationalen Radfernweg Berlin-Kopenhagen. Den jährlich immerhin rund 35.000 RadlerInnen befahren.

mehr lesen
Gemeinsam besser: DB und Nord-Bundesländer schließen Bündnis für schnelleren Schienenausbau

Gemeinsam besser: DB und Nord-Bundesländer schließen Bündnis für schnelleren Schienenausbau

Die Deutsche Bahn (DB) und die Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen sowie Schleswig-Holstein treiben mit einem gemeinsamen Bündnis den Schienenausbau im Norden Deutschlands massiv voran. Mit der „Zukunft Schiene Nord“ sollen Neu- und Ausbauprojekte gefördert und beschleunigt, die vorhandene Infrastruktur robuster sowie der Fern-, Nah- und Güterverkehr gestärkt werden – über Bundesländergrenzen hinweg. Die BündnispartnerInnen wollen somit das Angebot auf der Schiene ausbauen und die Attraktivität der Eisenbahn steigern. Das übergeordnete Ziel: mehr Fahrgäste und GüterverkehrskundInnen für das umweltfreundliche Verkehrsmittel Schiene zu gewinnen und damit das Klima zu schützen. Insgesamt sollen bis 2030 mehr als 30 Milliarden Euro in die Schieneninfrastruktur des Nordens fließen. Vertretende der PartnerInnen unterzeichneten am 12.01.2022 zur Gründung des Bündnisses ein Memorandum of Understanding (MoU).

mehr lesen
Zusatzprogramm 2022: Radverkehrsförderprogramm „Stadt und Land“

Zusatzprogramm 2022: Radverkehrsförderprogramm „Stadt und Land“

Im Rahmen des Klimaschutz-Sofortprogramms stehen den Ländern für 2022 vor. zusätzliche Finanzhilfen in Höhe von 301,5 Mio. Euro zur Verfügung – auf MV entfallen 11,8 Mio. Euro. Diese sind für zwei Maßnahmenschwerpunkte einzusetzen:
– Sanierung und Ertüchtigung von bestehenden Radwegen bzw. Radinfrastrukturen und Beseitigung von Unfallschwerpunkten bzw. Ermöglichen des Fahrrad- und Pedelecparkens mit Lademöglichkeiten an den Schnittstellen zum öffentlichen Personenverkehr mit Bus und Bahn.

mehr lesen

Ihr Ansprechpartner

Christian Plünsch

Christian Plünsch

Referent Wirtschaftsförderung

 

Ihr Ansprechpartner für:

 

Büro Demmin
Telefon: +49 395 57087-4858
E-Mail schreiben