Viele Projekte, bei denen sich Deutsche und Polen aus unserer Region begegnen, kämpfen aufgrund der Beschränkungen, die in den letzten Wochen dies- und jenseits der Oder in Kraft getreten sind, mit enormen Schwierigkeiten. Die Existenz von Partnerschaften, jahrelang mühsam aufgebaut und gepflegt, ist durch die gegenwärtige Krise bedroht.

Um dem entgegenzuwirken soll es den Akteuren im Grenzraum jetzt so einfach wie möglich gemacht werden, sich mit Unterstützung des Fonds für kleine Projekte (FKP) für die deutsch-polnische Zusammenarbeit zu engagieren.

Zu diesem Zweck ist ein COVID19-Sonder-Call eingerichtet worden, bei dem das Antrags- und Abrechnungsverfahren stark vereinfacht wurde. Dabei werden die Fördermittel erstmals nach dem Prinzip der Pauschalfinanzierung vergeben, d. h. dass die zuständige Euroregionale Lenkungskommission für jedes Projekt in Abhängigkeit des geplanten Projektergebnisses einen spezifischen Pauschalbetrag für die Förderung festlegt. Erreicht das Vorhaben sein Projektergebnis wird der zugesicherte Förderbetrag ausgezahlt.

Inhaltlich sind die Projekte auszurichten auf

  • Überwindung der Folgen der Corona-Pandemie durch Entwicklung grenzüberschreitender und innovativer Lösungen zur Aufrechterhaltung und Entwicklung der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Zusammenarbeit
  • Erarbeitung von grenzüberschreitenden Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (z.B. Zusammenarbeit der medizinischen Einrichtungen, Informationskampagnen, Präventionsmaßnahmen)
  • Modellvorhaben im Rahmen der Online-Bildung

Gefördert werden sollen Projekte mit Kosten von maximal 50.000 €. Die Förderhöhe beträgt 85%. Der COVID19 Sonder-Call besitzt ein Volumen von 2 Mio. €.

Durch Vereinfachungen bei der Abrechnung werden die Antragsteller beim COVID19-Sonder-Call nicht lange auf die Auszahlung der Fördergelder warten müssen. Nach erfolgreicher Projektdurchführung und Prüfung des Projektberichtes im FKP-Büro wird ein Abschlag des bewilligten Förderbetrages in Höhe von 50% ausgezahlt. Die restlichen 50% werden nach Zertifizierung der Projektergebnisse durch das Landesförderinstitut ausgezahlt.

Eine Einzelbelegabrechnung ist in diesem Sonder-Call nicht erforderlich. Detaillierte Informationen und Antragsberatung zum Sonder-Call: www.pomerania.net.

Kontakt FKP: info@pomerania.net, Tel.: 039754-5290, 039754-52914 oder 039754-52924

Der Fonds für kleine Projekte in der Euroregion Pomerania wird durch die Europäische Union aus Mitteln des Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.