Im Juni 2020 waren in der Seenplatte 11.989 Menschen ohne Job; 330 weniger als im Mai. Die Arbeitslosenquote liegt bei 9,2 Prozent. Im Juni 2019 lag die Quote bei 8,2 Prozent. Insgesamt haben seit März knapp 37 % der Unternehmen (7.819) Kurzarbeit für 26.791Beschäftigte angemeldet.
 
„Auch, wenn sich die Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Mecklenburg-Vorpommern positiv auf den Arbeitsmarkt im Seenplattenkreis auswirken, sind deutliche Dellen erkennbar. Nach wie vor sichern wir durch den Einsatz von Kurzarbeit Tausende Arbeitsplätze. Aber: Wir sehen trotz Corona Licht am Horizont. Denn die drei wichtigsten Arbeitsmarktindikatoren verlaufen positiv: Die Arbeitslosigkeit sinkt, die Beschäftigung und die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen steigen wieder“, resümierte Stephan Bünning, Vizechef der Neubrandenburger Arbeitsagentur am 1.7.2020.
 
Hauptbetroffen von den Corona-Einschränkungen war der Einzelhandel, der Tourismus, das Gastgewerbe und der Dienstleistungssektor. „Hier haben aber auch bereits viele Unternehmen von Kurzarbeit wieder auf reguläre Arbeit umgestellt“, sagte Bünning.
 
Wichtige Arbeitsmarktindikatoren zeugen von einer steigenden Dynamik auf dem Arbeitsmarkt:
 
Arbeitslos gemeldet: 11.989 Personen (- 330 Personen zu Mai 2020/ + 1.145 Personen zu Juni 2019)
 
Mehr Arbeitslose konnten ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt beenden (877), als sich nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes arbeitslos melden mussten (561)
 
Arbeitslosenquote in der Seenplatte: 9,2 Prozent
 
Freie Stellen: > 2.600 (+36 % zu Mai 2020)
 
Kurzarbeit: Knapp 37 % der Unternehmen (7.819) haben für 26.791 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt
 
Zahl der offenen Ausbildungsplätze übersteigt Zahl der Bewerber
 
PM/BA