Der Wald hilft, gesund und fit zu bleiben. Diese Erkenntnis soll die Waldolympiade vermitteln, zu der die Forstämter der Landesforst seit 2007 zum Ende des Schuljahres Viertklässler des Landes einladen. Durch die Coronasituation kann die Waldolympiade allerdings auch in diesem Jahr nicht in gewohnter Form stattfinden. Stattdessen wird sie als Wettbewerb „Wald und Gesundheit“ ausgetragen.

Bereits im vergangenen Jahr musste coronabedingt improvisiert werden. Dennoch haben Kinder aus 35 Schulen an der Waldolympiade teilgenommen, sich in Zeiten von TicToc und Playstation für die Natur und sportliche Aktivitäten begeistert.

In diesem Jahr können Viertklässler sich noch bis zum 31. Mai 2021 alleine, in Familie oder – wenn möglich – im Klassenverband selbst Parcours in einem Forst des Landes zusammenstellen, die Gesundheit und Sportlichkeit fördern. So wie der Waldgesundheitsparcours einer Güstrower 4. Klasse im Vielfalt Wald des Forstamtes Güstrow bei Klueß mit den Stationen Tierweitsprung, Wald-Yoga, Tiere des Waldes, Holzstapelumsetzen, „Mach mit, machs nach, machs besser“ und Gesundheitsberatung.

Die absolvierten Stationen des Parcours werden mit Zeichnungen, Fotos oder Videos dokumentiert und in eine „Wald-Gesundheits-Schatzkarte“ eingetragen. Mit einem Formular von der Internetseite der Landesforst geht diese Karte dann als Wettbewerbsbeitrag an diese.

Die Wettbewerbsteilnehmer können sich in diesem Jahr zusätzlich auch an der Wahl des künftigen Tier-Maskottchens für die Landesforst beteiligen. Zur Vorauswahl gehören: Eichhörnchen, Igel, Frosch, Hummel, Ameise, Schwarzspecht.

Jede Einsendung zum Wettbewerb erhält ein „Waldgesundheitsexperten-Zertifikat“. Kinder, die im Klassenverband gearbeitet haben, können zusätzlich einen Walderlebnistag mit der örtlichen Försterin oder dem Förster gewinnen.

Infos und Bewerbungsunterlagen: www.wald-mv.de/landesfors­t–mv/waldpaedagogik

PM/WM