Die Bedrohung für Unternehmen durch Cyberangriffe ist allgegenwärtig. Nicht erst seit dem Russland-Ukraine-Krieg, der auch als Cyberkrieg geführt wird, sind auch die Betriebe des deutschen Mittelstandes durch weltweit agierende Cyberkriminelle bedroht.

Als Mitglieder der Sicherheitspartnerschaft MV können die IHKs in MV ihren Mitgliedsunternehmen Zugang zu einer Online-Veranstaltung des Cyber-Sicherheitsrates Deutschland e. V. anbieten.

Unter dem Titel „Schutz für den deutschen Mittelstand vor Betriebsunterbrechungen durch Cyberattacken“ vermittelt das Webinar wertvolles Basiswissen, wie Betriebe Cyberangriffe erkennen und wie sie sich schützen können.

WAS: Kostenloses Webinar „Schutz für den deutschen Mittelstand vor Betriebsunterbrechungen durch Cyberattacken“
WANN: 17.03.2022, 12.30 bis 13.30 Uhr
WIE: Anmeldung hier

Wer sich zum Thema Cybersicherheit und Ukraine-Krieg vorab schon einmal einen Überblick verschaffen möchte, kann sich auf der Internetseite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) informieren.

Aktuell warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor der Virenschutzsoftware des russischen Herstellers Kaspersky. Durch Manipulationen an der Software oder den Zugriff auf bei Kaspersky gespeicherte Daten können Aufklärungs- oder Sabotageaktionen gegen Deutschland, einzelne Personen oder Unternehmen und Organisationen durchgeführt oder unterstützt werden. Das BSI empfiehlt, die Virenschutzsoftware von Kaspersky durch alternative Produkte zu ersetzen. Einrichtungen mit besonderen Sicherheitsinteressen und kritischer Infrastrukturen sollten sich von den Verfassungsbehörden bzw. vom BSI beraten lassen (Weitere Informationen dazu hier)

Quelle: IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern