Am 18.08.2021 haben Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph und Tobias Weber, Inhaber und CEO von Weber Maschinenbau, bei der Neubrandenburger Weber Maschinenbau GmbH die offizielle Inbetriebnahme einer besonderen Fertigungsanlage im Bereich Blechbau vorgenommen. „Mit der neuen, vollautomatisierten Anlage ist das Unternehmen in der Lage, Edelstahlteile und -komponenten zur Produktion von Maschinen für die Lebensmittelindustrie hocheffizient und vernetzt zu fertigen. Mit der Weltneuheit können die Produktionskapazitäten erhöht werden. Durch die Erweiterung werden Industriearbeitsplätze in der Region gesichert“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Dr. Stefan Rudolph vor Ort.

Weltneuheit durch Blechautomation mit Bilderkennung
Kernstück des Vorhabens ist die Blechautomation. „Es handelt sich um die weltweit erste Biegeautomation mit Bilderkennung für Blechteile bis 100 Kilogramm zum Pressen von komplexen Geometrien für reproduzierbare Produktionsschritte bei höheren Stückzahlen und zur Qualitätssicherung mit 5-facher Kapazität“, so Rudolph weiter.

Angeschafft werden durch die Investition beispielsweise eine Laser-Biege-Lagerautomation, eine Universaldrehmaschine, eine Strahlanlage, Bandsäge, eine Osmoseanlage sowie eine Fräsmaschine. „Einen wesentlichen Baustein für den anhaltenden wirtschaftlichen Erfolg stellen die Anstrengungen des Unternehmens dar, die Produkte ständig weiter zu entwickeln und zu verbessern und den Kunden auf diese Weise individuelle maßgeschneiderte Lösungen anbieten zu können, mit denen man sich von den Konkurrenten abhebt.“

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort
Die Gesamtinvestitionen des Unternehmens für das Vorhaben belaufen sich auf 5,49 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) mit einem Zuschuss in Höhe von 800.000 Euro. 

Soziales Engagement des Unternehmens
Wirtschaftsstaatssekretär Rudolph würdigte abschließend den sozialen Einsatz des Unternehmens für die Menschen vor Ort. „Regionale Vereine, Schulen und Organisationen können ihre Vorhaben dadurch erst umsetzen. Das Engagement speist sich aus einer tiefen Verantwortung für das Gemeinwohl, dafür bin ich sehr dankbar“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph. Jährlich werden Spenden und Sponsoringgelder in Höhe von insgesamt ca. 35.000 Euro vergeben. 2007 wurde die Günther-Weber-Stiftung gegründet, die bis heute die Basis für die Sicherung des gesellschaftlichen Engagements darstellt. Die Stiftung mit Sitz in Groß Nemerow verfolgt unter anderem die Förderung der Bildung und Erziehung, die Förderung des Sports, die Förderung der Kinder- und Jugendhilfe, Schutz von Ehe und Familie sowie die Förderung der Tierzucht. Jährlich stellt die Stiftung circa 120.000 Euro für die Förderung von Projekten zur Verfügung.

Unternehmensinformationen
Seit 1981 entwickelt und produziert das Familienunternehmen Maschinen und Systeme für die industrielle Verarbeitung von Lebensmitteln – vom gewichtsgenauen Schneiden bis zum präzisen Einlegen und Verpacken. Dazu braucht es zunächst die sogenannten Slicer, welche Käse, Wurst und Schinken mit einer Leistung von bis zu 2.000 Schnitten pro Minute in gleichmäßige Scheiben schneiden. Mit diesen Maschinen ist Weber weltweiter Marktführer. Kunden in aller Welt können heute auf ein breites Spektrum an Maschinen sowie Linien- und Automationslösungen des Komplettanbieters zurückgreifen – für jede Leistungsklasse in Handwerk oder Industrie. Bis heute ist das Unternehmen in Familienbesitz und wird von Tobias Weber, dem ältesten Sohn des Firmengründers Günther Weber, als CEO geleitet.

Rund 1.450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 22 Standorten in 18 Nationen sind heute bei Weber Maschinenbau beschäftigt. Mit 39 Mitarbeitern ging die Weber Maschinenbau Neubrandenburg GmbH 1999 in Betrieb. Heute sind an den Standorten in Neubrandenburg und Groß Nemerow bereits 465 Mitarbeiterinnen (inklusive Auszubildende) und Mitarbeiter beschäftigt. Seit 1999 haben 153 Auszubildende ihre Ausbildung bei Weber absolviert. Aktuell bildet das Unternehmen in acht Ausbildungsberufen aus, ein dualer Studiengang ergänzt das Angebot.

Beim diesjährigen Landeswettbewerb zum „Unternehmer des Jahres in MV“ des Wirtschaftsministeriums wurde Günther Weber mit seinem Unternehmen Weber Maschinenbau Neubrandenburg als Finalist in der Kategorie „Unternehmensentwicklung“ in Stralsund ausgezeichnet.

Begleitet wird die Unternehmenserweiterung durch die Landeswirtschaftsfördergesellschaft Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH (Invest in MV). Aufgabe dieser Gesellschaft ist die Unterstützung von Unternehmen, die in das nordöstliche Bundesland investieren und expandieren wollen.

PM/WM