Das #Impulsfrühstück Spezial am 16. Juni 2021 beschäftigte sich  mit dem Schwerpunktthema unserer Zeit – Digitalisierung. Was genau ist ein digitales Projekt? Was gehört zur Planung und erfolgreichen Umsetzung dazu und wie kann es finanziert werden? Sehr praxisbezogene Antworten auf diese Fragen gaben den 15 TeilnehmerInnen als Impulsgeber Ulrike Kolley vom Neubrandenburger Spieleentwickler Djamacat Gamesports GmbH (www.djamacat.de) und Christian Atzl von der Impulssprung Akademie (www.impulssprung.de).

Christian Atzl zeigte mit einprägsamen Beispielen auf, was digitale Projekte im Alltag beispielsweise eines Handwerkers bewirken können, welche praktischen Erleichterungen und in Folge wirtschaftliche Verbesserungen damit einher gehen. Eine Übersicht über die, für Unternehmen in MV in Frage kommenden, Fördermittelprogramme, deren Umfang, Einsatz und der zeitliche Ablauf von der Idee bis zum Geldeingang für die Projektumsetzung rundeten die Informationen zu den Möglichkeiten der Förderung digitaler Projekte ab.

Ulrike Kolley belegte im Anschluss die theoretischen Möglichkeiten zur Förderung digitaler Projekte mit dem praktischen Beispiel des Neubrandenburger Spieleentwicklers DJAMACAT. Was sich für viele wie der gelebte Schülertraum anhört – Computerspiele entwickeln und damit reich werden -, stimmt nämlich nur bedingt. Spieleentwicklung ist die technische Basis für sehr viel praxisrelevantere Anwendungen wie der Gamification, ein weiteres Standbein von DJAMACT. Komplexes Fachwissen und Zusammenhänge analysieren, vereinfachen und 3D-animiert quasi spielerisch vermitteln, ist ein, auf der Suche nach neuen digitalen Möglichkeiten stark nachgefragter Trend – von Kindergärten und Schulen genauso wie von Unternehmen, die mit realitätsnahen Einblicken und interaktiven Erfahrungsmöglichkeiten potenzielle Arbeitskräfte von sich überzeugen wollen.

Bezogen auf das Thema „Förderung“ erklärte Ulrike Kolley, dass Fördermittelgeber oft keine Vorstellung vom Entwicklerbereich haben, dies gerne als Spielkram abtun. Bis die Bedeutung von etwa Gamification für viele Alltagsbereiche von Aus- und Weiterbildung über regionale Strukturentwicklung bis in den Gesundheitsbereich deutlich wird. Mit Anpassungen an Ausschreibungsmodalitäten, viel Fleiß- und Vorarbeit können dann auch Fördermittel beantragt und bewilligt werden. Immerhin bringt es der Gamingbereich bei 35 Prozent der Deutschen als Nutzer auf einen Jahresumsatz 2020 von 8,5 Milliarden Euro. Von denen bisher allerdings nur knapp 5 Prozent in Deutschland erwirtschaftet werden. Was sich nach Meinung von Ulrike Kolley dringend ändern muss. DJAMACAT jedenfalls arbeitet daran. In nur vier Jahren seit Gründung ist das Unternehmen von zwei auf aktuell acht Mitarbeiter gewachsen, ist mittlerweile das größte Gamingstudio in MV.

Kontakte zu den Impulsgebern stellt die Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte GmbH auf Nachfrage zur Verfügung. Die Mitschnitte der Veranstaltung können über den YouTube-Kanal der WMSE angesehen werden:

https://www.youtube.com/channel/UCePx8B_njpvvPeLjgT4Vu-A/featured

Weitere spannende #Impulsfrühstück-Themen und -Termine für das zweite Halbjahr 2021 sind:
28.07.2021: Co-Working in MV
25.08.2021: Resilienz und Lernen aus der Krise
29.09.2021: Social Selling und Content Marketing
27.10.2021: Recruiting und Mitarbeitergewinnung
24.11.2021: Think Big – wie wachse ich mit meinem Unternehmen?

Alle Termine und weiterführenden Informationen: https://wirtschaft-seenplatte.de/termine/