Unternehmens- und Fördermittelberatung

Übersicht über Beratungsinstrumente und Fördermöglichkeiten

Förderung im Fokus

Hier präsentieren wir speziell für die Unternehmen in MSE kontinuierlich inhaltlich oder zeitlich besonders relevante oder aktuelle Fördermöglichkeiten und aktuelle Antragsfristen.

 

Bis 15.09.2021: Förderanträge für Radverkehrsprojekte aus „Stadt und Land“ stellen

Das Energieministerium MV hat einen Projektaufruf für das Klimaschutz-Sonderprogramm „Stadt und Land“ gestartet. In diesem Rahmen stellt der Bund den Bundesländern von 2020 bis 2023 rund 657 Millionen Euro für die Förderung des Radverkehrs zur Verfügung. Knapp 26 Millionen davon stehen für Mecklenburg-Vorpommern bereit.

Ziel des Programms ist „der Aufbau eines sicheren, in lückenlosen Netzen geplanten und mit geringen Verlustzeiten nutzbaren Radverkehrssystems“. Förderfähig sind zum Beispiel Neu-, Um- und Ausbau von Radwegen einschließlich der Planungsleistungen Dritter und Grunderwerb. Dabei kann es sich um straßenbegleitende, vom motorisierten Verkehr möglichst getrennte Radwege handeln, eigenständige Radwege, Radfahrstreifen, Schutzstreifen, Fahrradstraßen und Fahrradzonen, Radwegebrücken oder -unterführungen oder auch den Umbau von Knotenpunkten, die den Radverkehr sicherer machen. Auch Abstellanlagen oder Maßnahmen zur Optimierung des Verkehrsflusses für den Radverkehr können gefördert werden.

Die Förderrichtlinie ist im Amtsblatt und auf den Seiten des Energieministeriums (https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/em/Infrastruktur/Radverkehr/foerderprogramm-stadt-und-land/) bzw. des Landesförderinstitutes MV (https://www.lfi-mv.de/foerderungen/radwegebau/index.html) veröffentlicht.

Förderanträge können ab sofort per Mail beim LFI gestellt werden. Innerhalb von 14 Tagen ist dann der unterschriebene Förderantrag ohne Anlagen auf dem Postweg an das LFI nachzureichen.

Zusätzlich zum Förderantrag soll eine Projektanmeldung mit wenigen zentralen Informationen an folgende Mailadresse gesandt werden: julia.goy@em.mv-regierung.de.

Die Projektanmeldung soll die Programmplanung erleichtern. Sie kann auch bereits vor dem Förderantrag geschickt werden, sobald die wesentlichen Informationen zum Ausführungszeitraum und zu den jeweils benötigten Fördermitteln vorliegen. Die Projektanmeldung ist jedoch keine „Ideensammlung“, sondern soll nur für Projekte mit realistischen Umsetzungschancen bis Ende 2023 eingereicht werden. So kann das Land gegenüber dem Bund den Bedarf an Kassenmitteln zur Weiterleitung an die Kommunen bis 01. Oktober 2021 melden. Da nicht abgerufene Bundesmittel zugunsten anderer Länder umverteilt werden können, ist es wichtig, dass alle aktuellen Projektanmeldungen bis zum 15. September 2021 an das Energieministerium gemeldet werden.

Die Unterlagen für Projektanmeldung und Förderantrag können bei Bedarf bei der Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte GmbH angefordert werden: Christian Plünsch, christian.pluensch@wirtschaft-seenplatte.de.

 

Steu­er­li­che För­de­rung von For­schung und Ent­wick­lung

Zum 01.01.2020 ist das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung (FZulG; BGBl I S. 2763) in Kraft getreten. Das Gesetz ermöglicht die steuerliche Begünstigung von Forschungsausgaben von in Deutschland steuerpflichtigen Unternehmen – unabhängig von Größe, Rechtsform und Branche – und soll Anreize setzen, in Forschung und Entwicklung (FuE) zu investieren. Ziel ist es, den Investitionsstandort Deutschland zu stärken und die Forschungsaktivitäten insbesondere kleiner und mittlerer Unternehmen anzuregen.

  • Anspruchsberechtigte Unternehmen
    Alle in Deutschland steuerpflichtigen Unternehmen im Sinne des Einkommensteuer- und des Körperschaftsteuergesetzes – unabhängig von Größe, Rechtsform und Branche – sind anspruchsberechtigt.Nicht direkt förderfähig sind Hochschulen, Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Sie profitieren aber indirekt durch Auftragsforschung.
  • Begünstigte Aktivitäten
    Begünstigt sind Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (FuE-Vorhaben), soweit sie einer oder mehreren der Kategorien Grundlagenforschung, industrielle Forschung oder experimentelle Entwicklung zuzuordnen sind.
  • Zweistufiges AntragsverfahrenAntrag auf Erteilung einer Bescheinigung bei der Bescheinigungsstelle Forschungszulage (BSFZ)
    Zuerst ist bei der BSFZ eine Bescheinigung über die Begünstigungsfähigkeit eines FuE-Vorhabens zu beantragen. Das antragstellende Unternehmen erhält über das Vorliegen eines begünstigten FuE-Vorhabens von der BSFZ eine Bescheinigung. Die BSFZ übermittelt die Bescheinigung auch unmittelbar an das jeweils zuständige Finanzamt des antragstellenden Unternehmens. Diese Bescheinigung ist Voraussetzung (Grundlagenbescheid) für die Beantragung der Forschungszulage beim Finanzamt. Die Antragstellung ist seit  Januar 2021 über das Web-Portal der BSFZ möglich. In einem Antrag können mehrere FuE-Vorhaben aufgenommen werden. Antrag auf Festsetzung der Forschungszulage beim Finanzamt

    In einem zweiten Schritt ist die Forschungszulage bei dem für die Besteuerung des anspruchsberechtigten Unternehmens nach dem Einkommen zuständigen Finanzamt zu beantragen. Dieser Antrag ist für alle begünstigen FuE-Vorhaben eines anspruchsberechtigten Unternehmens immer erst nach Ablauf des Wirtschaftsjahres zu stellen, in dem die förderfähigen Aufwendungen für begünstigte FuE-Vorhaben entstanden sind. Die Beantragung der Forschungszulage erfolgt also wirtschaftsjahr- und nicht projektbezogen.

    Bei mehrjährigen FuE-Vorhaben ist damit für jedes Wirtschaftsjahr ein Antrag auf Forschungszulage beim Finanzamt zu stellen. Die Beantragung der Forschungszulage erfolgt über ein elektronisches Antragsformular, in dem alle für die Festsetzung der Forschungszulage erforderlichen Angaben einzutragen sind. Das Antragsformular steht seit dem 01. April 2021 auf dem Online-Portal „Mein ELSTER“ bereit. Dem Antrag sind keine weiteren Belege – auch nicht die Bescheinigung der BSFZ – beizufügen. Das Finanzamt prüft die Angaben im Antrag auf Forschungszulage und setzt die Forschungszulage, soweit alle Voraussetzungen vorliegen, in einem Bescheid fest. Die Forschungszulage wird im Rahmen der nächsten erstmaligen Festsetzung von Einkommen- oder Körperschaftsteuer vollständig auf die festgesetzte Steuer angerechnet.Informationen zu förderfähigen Aufwendungen, Bemessungsgrundlage und Höhe der Forschungszulage: FAQ des Bundesministeriums der Finanzenhttps://portal.bescheinigung-forschungszulage.de/landingpage

 

 

 

 

 

Unternehmens-, Finanzierungs- und Fördermittelberatung

Beratung und Begleitung für etablierte Unternehmen, Investoren, Gründer und an einer Unternehmensnachfolge Interessierte, für Kommunen und Verwaltungen.

Die WMSE ist zentraler Ansprechpartner bei jedem wirtschaftlichen Engagement in der Region – für Existenzgründer und Unternehmensnachfolger, für Bestandsunternehmen, internationale Investoren und innovative Unternehmensideen, für Kommunen und Ämter.
Kompetente Wirtschaftsberater beraten persönlich und kostenfrei, unterstützen mit umfassenden Informationen bei Ansiedlungs- und Investitionsvorhaben, bieten umfassende Projektmanagement- und Support-Services von der Machbarkeits- und Standortanalyse über die Akquise und Generierung von Fördermitteln und Finanzierungen bis zur Realisierung von Investitionen und Vorhaben.

Finanzierung und Förderung

Finanzielle und beratende Unterstützung für unternehmerische Projekte im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

Für alle unternehmerischen Aktivitäten spielen die finanziellen Rahmenbedingungen eine zentrale Rolle. Neben den privatwirtschaftlichen Finanzierungsmöglichkeiten gibt es öffentlich finanzierte Förderprogramme, die Unternehmen dabei unterstützen, sich in eine volkswirtschaftlich erwünschte Richtung zu entwickeln. Die Beratung zu diesen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten ist daher ein Schwerpunkt der Wirtschaftsförderung.

Öffentliche Förderprogramme werden vom Land Mecklenburg-Vorpommern, der Bundesrepublik Deutschland oder der Europäischen Union angeboten. Die Förderung kann je nach Programm als nicht rückzahlbarer Zuschuss, als zinsgünstiges Darlehen oder als öffentliche Bürgschaft für einen Kredit der Hausbank gestaltet sein. Die WMSE berät umfassend und individuell über die in Frage kommenden Fördermöglichkeiten, unterstützt bei der Beantragung und vermittelt Kontakte zu spezialisierten Institutionen und Beratungsstellen.

Auch im privatwirtschaftlichen Bereich gibt es neben dem klassischen Bankkredit weitere Finanzierungsmöglichkeiten. Zu diesen zählen z. B. Risikokapital und Crowdfunding/Crowdinvesting. Auch zu diesen Möglichkeiten berät die WMSE.

Förderprogramme nach Themen

Mehr als 600 Förderprogramme sind in Mecklenburg-Vorpommern anwendbar und fast täglich kommen neue hinzu beziehungsweise verlieren alte ihre Gültigkeit. Hier findet sich eine Auswahl der wichtigsten Förderprogramme auf einen Blick.

Ansiedlung & Investition

Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur
In diesem Programm können Investitionsvorhaben der gewerblichen Wirtschaft (einschließlich Tourismus) gefördert werden, die dauerhaft Arbeitsplätze bzw. Ausbildungsplätze in Mecklenburg-Vorpommern schaffen oder sichern

Förderung der Unternehmensgründung und Entwicklung von Kleinstunternehmen im ländlichen Raum: Investitionen zur Schaffung und Entwicklung nichtlandwirtschaftlicher Tätigkeiten als Errichtung oder Erweiterung einer Betriebsstätte in Mecklenburg-Vorpommern (hier auch die Dokumente zur Antragstellung – unter B)

Bürgschaften der Bürgschaftsbank MV: Absicherung von Krediten zur Umsetzung eines wirtschaftlich sinnvollen Vorhabens

Beteiligungen der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft MV: Beteiligungskapital zur Stärkung des Haftungskapitals für unternehmerisch sinnvolle Vorhaben

Klimaschutz: Unterstützt werden Investitionen zur Steigerung der Energieeffizienz, zur Energieeinsparung und zur stärkeren Nutzung erneuerbarer Energien

Erweitern & Festigen eines bestehenden Unternehmens – die KfW bietet zahlreiche Förderprogramme an

Energie & Umwelt: Breites Unterstützungsangebot für Investitionen in nachhaltige Maßnahmen

Auslandsvorhaben: KfW-Förderkredite für unternehmerische Vorhaben im Ausland und ausländische Investitionen in Deutschland

Gründung & Nachfolge

Bildungsscheck für Existenzgründerkurse, Beratung und Begleitung durch einen Unternehmensberater – VOR Gründung zu beantragen

Das Gründerstipendium richtet sich vorrangig an Absolventen von Hochschulen und Universitäten, die sich im Anschluss an ihr Studium mit der Umsetzung einer naturwissenschaftlich-technischen Idee, mit einem neuartigen Produkt oder einer Dienstleistung in MV selbständig machen wollen

EXIST-Gründerstipendium für Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen

EXIST für Forscherteams an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen

INVEST – Zuschuss für Wagniskapital unterstützt junge, innovative Unternehmen bei der Suche nach einem Kapitalgeber, indem private Investoren – insbesondere Business Angels – durch einen Zuschuss angeregt werden, Wagniskapital für diese Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

MBMV Mikromezzanin und MBMV innoSTARTup: Finanzierungsoptionen der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft MV für Existenzgründungen und Startups.

Digitalisierung & Innovation

Förderung der digitalen Transformation: MV fördert Investitionen in digitale Geschäftsmodelle und Prozesse in kleinen und mittleren Unternehmen im Land.

Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation: Das Land MV fördert in verschiedenen Teilprogrammen (Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, Durchführbarkeitsstudien, Anmeldung von internationalen Schutzrechten, Innovationsberatungsdienste und innovationsunterstützende Dienstleistungen, Prozessinnovationen) Innovationsprojekte in Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in MV, auch in Kooperation mit Forschungseinrichtungen im Land.

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand: Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert Innovationsvorhaben und vorbereitende Durchführbarkeitsstudien von kleinen und mittleren Unternehmen, einzeln, in Kooperation mit anderen Unternehmen, in Kooperation mit Forschungseinrichtungen und in Kooperationsnetzwerken.

Beratungsgutscheine go-Inno und go-digital: Zuschuss zu professioneller Beratung durch autorisierte Beratungsunternehmen – zur Vorbereitung von Innovationsvorhaben (go-Inno) sowie zur Unterstützung der digitalen Transformation des Unternehmens (go-digital).

Förderung des Wissens- und Technologietransfers durch Patente und Normen: Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert die Anmeldung von Schutzrechten durch kleine und mittlere Unternehmen sowie deren Mitarbeit in der Standardisierung und Normung.

MBMV innoSTARTup und MBMV innoPRO: Beteiligungsoptionen zur Vorfinanzierung innovativer Vorhaben.

Computerspielförderung des Bundes (1. Stufe ausgelaufen, 2. Stufe in Vorbereitung)

Arbeit & Bildung

Förderung der beruflichen Qualifizierung – Bildungsschecks für UnternehmenDas Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt mit Hilfe des Europäischen Sozialfonds Zuwendungen für die Teilnahme von Beschäftigten an Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung.

Förderung von Qualifizierungsprojekten für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft: Unternehmen können auf ihren Bedarf spezifisch angepasste Maßnahmen für mehrere Beschäftigte gefördert bekommen, inklusive vorhergehender Analyse des Qualifizierungsbedarfes.

Eingliederungszuschuss: Die Agenturen für Arbeit unterstützen mit dem Eingliederungszuschuss Unternehmen bei der Einstellung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, deren Vermittlung erschwert ist.

Ersteinstellung von Personal mit technischem Hochschulabschluss: Bestandsunternehmen der gewerblichen Wirtschaft können unter bestimmten Voraussetzungen einen Zuschuss zu den Personalkosten für zusätzlich eingestellte Beschäftigte mit technischem Hochschulabschluss erhalten. Damit soll das technische und methodische Know-how in den Unternehmen gestärkt werden.

Kommunen & gemeinnützige Einrichtungen

Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur
Das Programm fördert Investitionsvorhaben zum Ausbau der wirtschaftsnahen Infrastruktur für eie Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen.

Neue Dorfmitte Mecklenburg-Vorpommern: Ziel des Förderprogramms ist es, örtliche Initiativen bei der Sicherung der Nahversorgung  zu unterstützen und damit einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität in ländlichen Räumen zu leisten.

Klimaschutz: Unterstützt werden Investitionen zur Energieeinsparung, Verbesserung der Energieeffizienz und zur stärkeren Nutzung erneuerbarer Energien.

Weitere Themenbereiche

Messeförderung: Förderung von Beteiligungen kleiner und mittlerer Unternehmen an nationalen und internationalen Messen und Ausstellungen außerhalb unseres Bundeslandes

Förderportale & Förderfinder

Förderdatenbank des Bundes

Hier sind rund 600, in Mecklenburg-Vorpommern anwendbare, Förderprogramme aus allen Bereichen gelistet.

Förderfibel Mecklenburg-Vorpommern

Das Pendant zur Förderdatenbank auf Landesebene: Hier stehen mehr als 100, im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte anwendbare, Programme aus allen Bereichen zur Auswahl.

Förderfinder des Landesförderinstituts

Hier sind rund 45 Förderangebote des Landesförderinstituts schnell zu finden mit der zweistufigen Auswahl des Anwendungsbereiches.

KfW-Übersicht der Angebote für Unternehmen

Hier finden sich alle KfW-Angebote für Unternehmen nach Themenbereichen auf einen Blick. Diese sind üblicherweise über die Hausbank abrufbar.

Förderberatung zu Energie- und Klimaschutzprogrammen

Kostenfreie Beratung speziell zu Fördermitteln für Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen am Landeszentrum für Erneuerbare Energien in Neustrelitz.

Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen

Spezifische Informationen zu den Programmteilen und Förderaufrufen aus dem EU-Rahmenprogramm Horizont 2020

Digitalisierung und Innovationen

Beratung und Unterstützung bei der Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen und bei der erfolgreichen und nachhaltigen Weiterentwicklung von Unternehmen und Projekten im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

Ziel der WMSE ist es, die wirtschaftliche Entwicklung im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte voranzutreiben. Innovation und Digitalisierung sind dafür zentrale Leitthemen.

Digitalisierung

Die digitale Transformation der Wirtschaft bestimmt zunehmend, wie Menschen und Unternehmen miteinander interagieren. Die Digitalisierung ermöglicht einen direkten und vom Standort unabhängigen Zugang zu Partnern und Kunden – ein Vorteil für Unternehmen im ländlichen Raum. Gleichzeitig nimmt damit aber auch der Wettbewerb zu. Branchen- und regionenübergreifend.

Die WMSE unterstützt mit/bei:

  • Informationen oder Starthilfe für den Einsatz digitaler Methoden und Werkzeuge im Unternehmen
  • Strategisches Anpassen auf die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung
  • Vermittlung von Kooperationspartnern aus der Wirtschaft oder Forschung
  • Fördermöglichkeiten für Digitalisierungsprojekte

Innovation

Veränderungen im Unternehmen umfassen digitale Methoden und Werkzeuge aber auch Geschäftsmodell, Produkte, Prozesse oder die Kommunikation. Die WMSE ist Partner in jeder Phase eines Veränderungs- oder Entwicklungsprozesses – von der Starthilfe über Ideenfindung, Vorbereitung, Umsetzung bis zur erfolgreichen Markteinführung und Etablierung eines Projektes Made in MSE.

Die WMSE unterstützt mit/bei:

  • Verwirklichung von Ideen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
  • Weiterentwicklung von Unternehmen
  • Vermittlung von Kooperationspartnern
  • Beratung und Information zu Marken- und Schutzrechtsrecherche, Fördermöglichkeiten und möglichen Geschäftsmodellen
  • Veranstaltungen und Workshops zu Innovations-Themen
  • Werkzeuge und Hilfsmittel zur Ideenfindung, Projektplanung und Marktvorbereitung
  • Verbindung zu möglichen Kooperationspartnern aus Wirtschaft oder Wissenschaft

*Die WMSE agiert wettbewerbsneutral und kostenfrei. Die Beratungs- und Unterstützungsangebote stehen jedem zur Verfügung.

Aktuelles aus dem Bereich Finanzierung und Förderung

Übergabe des Zuwendungsbescheides an die MVVG zur Neuanschaffung von 12 Standardbussen

Übergabe des Zuwendungsbescheides an die MVVG zur Neuanschaffung von 12 Standardbussen

Kai Seiferth, 1. Stellvertretender Landrat übergab am 27. Juli 2021 gemeinsam mit Dirk Rautmann, Amtsleiter Zentrale Dienste / Schulverwaltungsamt, einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 1,2 Mio. Euro an den Geschäftsführer der Mecklenburg-Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft mbH (MVVG), Torsten Grahn. Das kommunale Verkehrsunternehmen wird knapp eine Million Euro dazu geben und schafft damit zwölf moderne Busse an. Die neuen Busse werden alle über einen Abbiegeassistenten und die höchste Abgasnorm verfügen.

mehr lesen
Digitrans: 6.000 Euro für Analysesystem Apotec in Neubrandenburg

Digitrans: 6.000 Euro für Analysesystem Apotec in Neubrandenburg

Die Scheele-Apotheke in Neubrandenburg erhält vom Ministerium für Digitalisierung MV einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 6.000 Euro für die Anschaffung eines Nahinfrarotsystems. Die Mittel stammen aus dem Landesprogramm zur Förderung der digitalen Transformation in Unternehmen, kurz „Digitrans“. Die Gesamtkosten liegen bei rund 11.000 Euro.

mehr lesen

Ihre Ansprechpartner

Christian Plünsch

Christian Plünsch

Referent Wirtschaftsförderung


Ihr Ansprechpartner für:

 

Büro Demmin
Telefon: +49 395 57087-4858
Mail: christian.pluensch@wirtschaft-seenplatte.de