In Neubrandenburg hat am 25.08.2021 der Branchentag der Automobilzulieferer stattgefunden. „In den vergangenen Jahren ist diese industrielle Basis im Land gewachsen. Einen wesentlichen Anteil hieran hat auch die dynamische und erfolgreiche Entwicklung der heimischen Automobilzulieferindustrie. Dieser Erfolg ist in erster Linie einer Reihe von Systemproduzenten und Zulieferern zu verdanken, die sich als zuverlässiger Partner der Automobilwirtschaft etabliert haben und sich heute erfolgreich im globalen Wettbewerb behaupten. Die Automobilzulieferbranche ist volkswirtschaftlich außerordentlich wichtig, da sie in unserem Bundesland stabiles Wachstum, technologische Innovationen und hochwertige Beschäftigung schafft“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe vor Ort.

Branche erlebt Wandel
MV benötigt mehr Industrie mit einem hohen Wertschöpfungspotenzial. „Die Automobilindustrie erlebt derzeit einen enormen Wandel. Die Unternehmen und das Land arbeiten an den Herausforderungen der Globalisierung, der Dekabonisierung, der Demografie und Klimaveränderung. Die sich daraus ergebenen Chancen müssen auch durch die Automobilzulieferindustrie weiter intensiv genutzt werden. Viele Unternehmen stellen sich auf die Veränderungen bereits ein. Neue Produktionstechnologien, veränderte Anforderungen an Fachkräftesicherung und -förderung sowie die Digitalisierung und der Klimaschutz stellen Hersteller und Zulieferer vor enorme Kraftanstrengungen. Innovativen, zukunftsgerichtete und umweltschonende Lösungen sind gefragt“, machte Glawe vor Ort deutlich.

Unterstützung für Veränderungsprozesse
Das Land unterstützt diesen Prozess. „In MV schaffen wir für die Unternehmen Rahmenbedingungen, um die Unternehmen bei Forschung und Entwicklung, Investitionen, Digitalisierung und Fachkräftesicherung zu unterstützen. Für die erfolgreiche Gestaltung dieses Strukturwandels ist entscheidend, dass die Unternehmen in innovative Technologien investieren, ihre Produktionsprozesse umbauen und zukunftsfähige Geschäftsmodelle entwickeln. Wichtig ist es dabei, sich durch Weiterbildung und Qualifizierung die erforderlichen Kompetenzen anzueignen. Die Aufgabe der Politik ist es, dafür verlässliche, langfristig planbare Rahmenbedingungen und Förderungen bereit zu stellen. Daran arbeiten wir weiter“, erläuterte Glawe.

Im Rahmen der aktuell geltenden Förderprogramme bietet das Wirtschaftsministerium beispielsweise Unterstützung für Forschung und Entwicklung, Best-Practice-Transfer, Technologieberatung sowie Aus- und Weiterbildung an. Auch die bisherigen Angebote des Wirtschaftsministeriums in der Netzwerk- und Clusterförderung stehen zur Verfügung. „Wir haben den Fokus dabei auf die Förderung von Kooperationsnetzwerken von wirtschaftsnahen Einrichtungen, regionalen Akteuren und Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie von zwei Innovationsclustern gelegt – automotive-mv e.V. sowie RIC MAZA“, so Glawe.

Darüber hinaus geht es darum die Investorenwerbung weiter auszubauen. „Mehr forschungsintensive Unternehmen sind der Schlüssel um im Ergebnis zu mehr marktfähigen Produkten zu kommen, die auch im Land hergestellt werden. Dies setzt jedoch voraus, dass die notwendige Infrastruktur weiter zügig ausgebaut wird. So liegt beispielsweise im Bereich der Erschließung von Industrie- und Gewerbeflächen die Prioritätensetzung auf der Revitalisierung und bedarfsgerechten Erweiterung von Altstandorten sowie der Entwicklung und Vermarktung der industriellen Großstandorte“, sagte der Wirtschaftsminister. Als Beispiele nannte Minister Glawe die Erschließung des Gewerbegebietes Berlin- Szczecin in Pasewalk oder das Vorpommerndreieck bei Grimmen.

Automobilzulieferer in Mecklenburg-Vorpommern
In MV arbeiten derzeit ca. 5.000 Menschen in diesem Industriezweig und erwirtschaften in ca. 100 Betrieben zusammen einen jährlichen Umsatz von ca. 1,7 Milliarden Euro. Im Land hat sich eine dynamische Automobilzulieferindustrie entwickelt. „Eine Reihe von Systemproduzenten und Zulieferern haben sich als zuverlässiger Partner der Automobilwirtschaft etabliert und behaupten sich mit Erfolg im globalen Wettbewerb. Die Automobilzulieferbranche ist volkswirtschaftlich außerordentlich wichtig, da sie in unserem Bundesland stabiles Wachstum, technologische Innovationen und hochwertige Beschäftigung schafft“, sagte MV-Wirtschaftsminister Harry Glawe abschließend. So werden in MV hochwertige Fahrzeugklimatisierungs- und Heizsysteme, Komponenten für einen zuverlässigen Insassenschutz und moderne Fahrzeuginformationssysteme gefertigt. Daneben fertigen die Unternehmen im Land hydraulische Präzisionskomponenten, statten Nutzfahrzeuge mit Allradantrieben aus und sind im Bereich der Leichtmetallumformung tätig.

Informationen zur Veranstaltung
Der automotive-mv e.V. und der REFA-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. haben gemeinsam unter dem Leitthema „Industrielle Arbeitsorganisation im Wandel“ ihre traditionellen Veranstaltungsformate‚ Automotive-Branchentag und REFA-Fachtagung in diesem Jahr zusammengelegt. Die Veranstaltung fand im Neubrandenburger Werk der Webasto Thermo & Comfort SE statt.

PM/WM