Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte liegt im Land Mecklenburg-Vorpommern und ist als touristisch geprägte Region mit zahlreichen Seen – so dem größten Binnensee Deutschlands, der Müritz – sowie Wäldern und naturbelassenen Landschaften bekannt. Dank der zentralen Lage des Landkreises und der guten Infrastruktur sind die Hauptstadt Berlin, die Hansestadt Hamburg und die Ostseeküste sehr gut zu erreichen.

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte schreibt für das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt zum 01.06.2021 eine Stelle als

Sachbearbeiter Tierschutz/ tierische Nebenprodukte (w/m/d)

mit 40 Wochenstunden aus. Dienstort ist der Regionalstandort Neubrandenburg.

Aufgaben:

  • selbständige Überwachung und Kontrollen von Anlagen zur Behandlung von tierischen Nebenprodukten (Biogasanlagen)
  • selbständige tierschutzrechtliche Überwachung und Kontrollen in bestimmten landwirtschaftlichen und gewerblichen Tierhaltungen (z.B. kleine Landwirtschaftsbetriebe, Reit- und Fahrbetriebe, Tierpensionen, Streichelzoos)
  • Mitwirkung bei Teamkontrollen in Anlagen der industriemäßigen Tierproduktion und großen Landwirtschaftsbetrieben
  • Erteilung und Prüfung von Genehmigungen nach § 11 Tierschutzgesetz
  • Bearbeitung von Anzeigen von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz, einschließlich tierschutzrechtlicher Kontrollen vor Ort
  • tierschutzrechtliche Prüfung und Bearbeitung von Stellungnahmen zu Vorhaben im Rahmen der Behördenbeteiligung
  • Verfügen von Maßnahmen auf der Grundlage des SOG und des Tierschutzgesetzes, Bearbeitung von Widersprüchen
  • Erstellung fachlicher  Zuarbeiten  in Bußgeldverfahren
  • situationsbezogener Einsatz in der Tierseuchenprophylaxe und –bekämpfung 

Anforderung:

  • abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Landwirtschaft, Agrarwirtschaft bzw. Agrarwissenschaften alternativ: Bachelor of Laws, Verwaltungsfachwirt/in, Verwaltungsbetriebswirt/in bzw. Angestelltenlehrgang II
  • mehrjährige Berufserfahrung in der Tierproduktion
  • sehr gute Kenntnisse in allen den Aufgabenbereich tangierenden Gesetzen
  • Bereitschaft zur intensiven Einarbeitung in das Verwaltungs- und Ordnungsrecht selbstständiges, eigenverantwortliches und strukturiertes  Arbeiten
  • hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Teamfähigkeit
  • ausgeprägtes Kommunikationsvermögen und ein hohes Maß an Überzeugungskraft sowie Durchsetzungsvermögen
  • gute EDV-Kenntnisse, da Arbeit mit Fachprogrammen erforderlich
  • Fahrerlaubnis sowie Bereitschaft zur Nutzung des privaten PKW für dienstliche Zwecken

Die Planstelle ist mit der Entgeltgruppe 9b TVöD bewertet.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher fachlicher und gesundheitlicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Menschen, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.

Ihre Bewerbung senden Sie in Form einer PDF-Datei mit max. 10 MB bis zum 18.05.2021 an:

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Bewerbungsunterlagen per E-Mail in unverschlüsselter Form übertragen werden. Möglichkeiten der verschlüsselten elektronischen Kommunikation mit dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte finden Sie unter https://www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de/Kontakt/Anschriften/Kommunikation

Papierbewerbungen sind an das Personalamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, Postfach 110264, 17042 Neubrandenburg zu senden.

Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens verbleiben die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerbungen bis zum 31.08.2021 im Personalamt und werden danach vernichtet. Wenn Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt auf der Grundlage des Artikel 6  Absatz 1 b) und e) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) – zur Durchführung  vorvertraglicher Maßnahmen – in Verbindung mit § 10 Abs. 1 Datenschutzgesetz MV.

Informationen zur DSGVO in Bezug auf das Bewerbungsverfahren finden Sie unter: https://www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de/Karriere

Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, werden vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte nicht erstattet.

Heiko Kärger
Landrat