Gleich zwei Mal stand der 27.10.2021 bei der Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte GmbH (WMSE) im Zeichen von Recruiting und Mitarbeitergewinnung, dem aktuellen Brennpunktthema der Wirtschaft in MSE.

Von 9 bis 11 Uhr gaben beim „#Impulsfrühstück Spezial – Recruiting und Mitarbeitergewinnung“, dem monatlichen digitalen Impulsgespräch der Wirtschaftsförderung zu unterschiedlichen Themen, drei Branchenexperten den rund 30 TeilnehmerInnen Anregungen, Ideen und Impulse für dieses derzeit so relevante Unternehmensthema.

Agnieszka Lieser, Coach und Expertin für Recruiting-Prozesse bei der zoneEINZ GmbH (Feldberg) machte dabei den Anfang mit einem kurzen aber kompakten Umriss eines durchdachten und vorbereiteten Recruiting- und Einstellungsprozesses seitens des Unternehmens. Das wichtigste dabei: ein Unternehmen muss sich davon lösen, sich am Markt den besten Kandidaten wählen zu können. Der Arbeitgebermarkt hat sich gewandelt zu einem Bewerbermarkt – in dem sich Bewerber für das Unternehmen entscheiden, das ihnen, ihren Vorstellungen und Ansprüchen am ehesten entspricht. Liesers Empfehlung: „Den Bewerbungsprozess als positiven Markenträger verstehen, den – positiv angesprochen, erreichten und abgeholten – Bewerber als Multiplikator nutzen.“ Hebt sich das Unternehmen durch passende und ungewöhnliche Elemente vom Wettbewerb ab, sind auch das Aspekte, die durch Bewerber und ihre Kanäle imageprägend für das Unternehmen nach außen getragen werden.

Dies unterstrich auch Thomas Besse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Neubrandenburg in seinen Ausführungen. Mit rund 18.000 fehlenden Mitarbeitern in den nächsten zehn Jahren in MSE sieht Besse enorme Herausforderungen auf die Unternehmen zukommen – vor allem bei der Frage, wie sich ein Unternehmen in der Mitarbeiter- und Bewerberansprache vom Wettbewerb abgrenzen kann. Neben einer fairen Entlohnung sieht der Arbeitsagentur-Chef Faktoren wie Wertschätzung von Person und Leistung, Vertrauen, die Möglichkeit, sich einbringen zu können, die Berücksichtigung kultureller Unterschiede, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, die Verbundenheit zum Unternehmen und zunehmend auch seine Außendarstellung, das Image eines Unternehmens als Arbeitgeber, relevant für die Gewinnung neuer Mitarbeiter. Hier sollten Unternehmen alle Möglichkeiten – steuerlich, Angebote von Praktika oder Schüler-/ Studentenjobs oder die Weiterbildung von Mitarbeitern – für sich ausloten und umsetzen.

Eine andere Möglichkeit, potentielle Mitarbeiter und Fachkräfte zu finden, zeigte Sophia Hammer auf, Psychologin, Web-Entwicklerin und Co-Gründerin des Greifswalder Startups NOVA Innovationscampus. Die Plattform versteht sich als Partner für Studierende in jeder Phase des Studiums – für die Vernetzung untereinander, mit den Hochschulen, den Möglichkeiten für Alltag und Arbeit an den jeweiligen Hochschulstandorten in MV. Unternehmen haben die Möglichkeit, sich und ihre Bedarfe bei NOVA unkompliziert und zielgruppengerecht darzustellen. Mehr als 400 Organisationen, fast 500 Jobs, 100 Praktika und verschiedenste Workshops, Veranstaltungen, Stipendien, Startups und Kooperationen für Abschlussarbeiten sind mittlerweile bei Nova inseriert – bei einer Reichweite von derzeit 90.000 Websiteaufrufen monatlich.

Während das Thema Fachkräftemangel noch vor Jahren eine statistische Größe war, ist es inzwischen überall in den Unternehmen, in den Betrieben in den Verwaltungen angekommen. „Dieser Trend spüren wir in der Wirtschaftsförderung jeden Tag. So ist die Ressource Fachkraft oft ein ausschlaggebendes Kriterium bei der Investitionsentscheidung“, ergänzt Sabine Lauffer, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte. „Wir freuen uns, dass immer mehr Player zu Lösungen beitragen, ob plattformgestützte Informationskanäle, ob institutionelle Förderungen und Veranstaltungen oder beispielgebende Unternehmen, die ihre Initiativen vorstellen. Die Wirtschaftsförderung ist für alle gleichzeitig Ansprechpartner und Lotse bei diesem vielfältigen Thema.“

Um das Mitarbeiterpotenzial Studierende ging es taggleich auch beim ersten International Career Day des International Career Centre (ICC) an der Hochschule Neubrandenburg. Von 16 bis 20 Uhr nutzten rund 20 Unternehmen aus MV als Aussteller – darunter die WMSE GmbH – und noch sehr viele mehr als Besucher die Möglichkeit, sich direkt und vor Ort mit den rund 2.200 Studierenden der Hochschule, 120 davon international Studierende, in Kontakt zu treten und auszutauschen. In den MSE-relevanten Bereichen Agrarwirtschaft und Lebensmittelwissenschaften; Gesundheit, Pflege, Management; Landschaftswissenschaften und Geomatik; Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung steht hier ein großer, bei den Unternehmen oft unbekannter, Pool potenzieller Mitarbeiter und künftiger Fachkräfte in den beruflichen Startlöchern und möchte durchstarten. Als Praktikanten und Werkstudenten oder direkt in einer Festanstellung. Oft jedoch, ohne passende Unternehmen und Möglichkeiten in MSE zu kennen. Dieses Problem lösen Initiativen wie der erste International Career Day oder der NOVA-Innovationscampus, die die WMSE aktiv unterstützt.

Die Impulsvorträge des #Impulsfrühstücks Recruiting und Mitarbeitergewinnung vom 27.10.2021 sind hier abrufbar: https://youtu.be/wEDKEF0V1tk