Der Ausbau von rund 260 WLAN-Hotspots in Tourismusregionen des Binnenlandes von MV startet. Nach einer EU-weiten Ausschreibung wurde der WLAN-Ausbauvertrag zwischen dem Unternehmen The Cloud Networks Germany GmbH aus München und dem Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern, geschlossen.

Die Digitalisierung in der Tourismuswirtschaft ist eine wesentliche Forderung in der Tourismuskonzeption „Branche mit Zukunft gestalten“ und ein wesentlicher Bestandteil der Weiterentwicklung des heimischen Tourismus.

Digitale Informationen über Sehenswürdigkeiten, Öffnungszeiten von Museen und Gaststätten oder Schleusen sowie aktuelle Verkehrsmeldungen sind für Einheimische und Gäste notwendig und werden zu einem guten Aufenthalt vor Ort vorausgesetzt – gerade für Familien mit Kindern. So können die Gästezufriedenheit gesteigert, weitere internationale Gäste gewonnen, Versorgungslücken geschlossen und die Sicherheit auf dem Wasser erhöht werden.

Eine möglichst flächendeckende, frei zugängliche WLAN-Versorgung ist Voraussetzung für die touristische Entwicklung und Wertschöpfung. Bisher fehlt jedoch die WLAN-Verfügbarkeit an ausgewählten Plätzen. Abhilfe sollen rund 260 WLAN-Hotspots schaffen, die bis 2021installiert werden. Deren Standorte gehen aus der Studie zur „Standortbestimmung von WLAN-Hotspots in Tourismusregionen von Mecklenburg-Vorpommern“ hervor. Diese wurde durch die DEN GmbH Greifswald erstellt und im II. Quartal 2019 veröffentlicht.

Die benötigten Mittel von 500.000 Euro werden aus der Digitalen Agenda des Landes zur Verfügung gestellt.

Link zur Studie:

www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm/Service/Publikationen/

PM/WM