Zum achten Mal wurde am 18.06.2020 im Technologiepark Warnemünde der bei jungen Wissenschaftlern und Gründern begehrte, mit 18.000 Euro dotierte, Innovationspreis INNO AWARD vergeben, der jährlich vom Verbund der Technologiezentren des Landes Mecklenburg-Vorpommern (VTMV) gemeinsam mit Wirtschaftspartnern ausgelobt wird.

Insgesamt 24 kreative Teams mit Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern hatten sich in diesem Jahr um den Preis beworben, der in drei Kategorien vergeben wurde. „Wir geben mit dem Preis jungen Menschen eine Chance, wissenschaftliche Ergebnisse in die Praxis zu überführen und Träume zu leben. Visionen bekommen eine Zukunft“, betonte Dr. Wolfgang Blank, Vorsitzender des Verbundes der fünf großen Technologiezentren. Die Auszeichnung helfe jungen Wissenschaftlern, Kreativen und Gründern, ihre Innovationen als Produkte und Dienstleistungen zur Marktreife zu führen.

Gewinner des INNO Award 2020 waren die Gründer des Startup-Unternehmens „INOVA Protein“ und Absolventen der Universität zu Rostock, die mit der automatisierten Zucht von Insekten und der Herstellung und Vermarktung von Insektenmehl als alternative, gesunde und umweltschonende Proteinquelle die Ernährung revolutionieren wollen.

Der zweite Preis ging an Moritz von Grotthus und Sascha Klement von der Lübecker Firma Bareways GmbH und ihre Softwarelösungen für das Routing und die Navigation in ländlichen Regionen, global und in Echtzeit.

Die an der Uni Rostock studierten Mediziner Steffen Rathmann und Sakhi Ahmad Noori erhielten für die Lern-App „Speakyfox – Schieb (sheep) das Schaf“, mit der Sprachen über bildbasierte Eselsbrücken gelernt werden, den dritten Preis des INNO AWARD.

Einen Sonderpreis erhielt das Kinder- und Jugendparlament der Inselstadt Malchow, das sich stärker in das Stadtgeschehen einmischen möchte. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln im Projekt #startupMSE der Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte GmbH derzeit eine Website als Ferien- und Nebenjobplattform.

Die Gründer- und Technologiezentren – der INNO AWARD

In den Gründer- und Technologiezentren des Landes Mecklenburg-Vorpommern wurden in den vergangenen Jahren mehr als 2000 Unternehmen unterstützt und mehr als 10.000 Arbeitsplätze geschaffen. Die Förderzentren gewährleisten mit erfahrenen Teams professionelle Beratung und helfen beim Finden der Räumlichkeiten bzw. der Ansiedlung.

Der Wettbewerb um den INNO AWARD wird unter anderem vom Unternehmer Jörg Sinnig, Gründer der SIV AG, von der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern und vom Beratungsunternehmern ECOVIS Grieger Mallison unterstützt.

www.inno-award.de