Seit 01.01.2020 will das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung (Forschungszulagengesetz), die steuerliche Begünstigung von Forschungsausgaben von Unternehmen ermöglichen und Anreize setzen, in Forschung und Entwicklung (FuE) zu investieren. Die Beantragung der Forschungszulage erfolgt zweistufig: Zuerst beantragen die Unternehmen bei der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung beauftragten Bescheinigungsstelle Forschungszulage (BSFZ) eine Bescheinigung, dass es sich bei dem Vorhaben um ein begünstigtes Vorhaben im Sinne des Gesetzes handelt; die Antragstellung ist seit September 2020 möglich. Mit der Bescheinigung wird anschließend beim jeweils zuständigen Finanzamt der Antrag auf Forschungszulage gestellt.

Im Rahmen einer virtuellen Roadshow präsentieren BSFZ und das Bundesministerium der Finanzen den Unternehmen alles Wichtige rund um die Steuerliche Forschungsförderung und beantworten Fragen der TeilnehmerInnen zu folgenden Themen:

  • Einführung Steuerliche Forschungsförderung und Forschungszulagengesetz: Anspruchsberechtigung, begünstigungsfähige FuE-Vorhaben und das zweistufige Antragsverfahren
  • Das Antragsverfahren bei der BSFZ: Antragsformular, Prüfkriterien und Beispiele für FuE-Tätigkeiten
  • Der Antrag auf Forschungszulage: Förderfähige Aufwendungen, Bemessungsgrundlage, Fördersatz und das Verfahren beim Finanzamt

Termine:
04. März 2021, 14:30 bis 16:00 Uhr: Roadshow Ostdeutschland
24. März 2021, 14:30 bis 16:00 Uhr: Roadshow Start-ups
22. April 2021,  15:30 bis 17:00 Uhr: Roadshow Norddeutschland

Anmeldung zur Roadshow: https://www.bescheingung-forschungszulage.de/veranstaltungen

Informationen: https://www.bescheinigung-forschungszulage.de/, https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/Steuerliche_Themengebiete/Forschungszulage/2020-04-08-forschungszulage-introartikel.html

PM/BSFZ