Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte liegt im Land Mecklenburg-Vorpommern und ist als touristisch geprägte Region bekannt; mit zahlreichen Seen -so dem größten Binnensee Deutschlands, der Müritz- sowie Wäldern und naturbelassenen Landschaften. Dank der zentralen Lage des Landkreises und der guten Infrastruktur sind die Hauptstadt Berlin, die Hansestadt Hamburg und die Ostseeküste sehr gut zu erreichen.

Für das Sozialamt schreibt der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zum nächstmöglichen Besetzungszeitpunkt eine Stelle als

Sachgebietsleiter Haushalt / Verwaltung (w/m/d)
mit 40 Wochenstunden aus.

Die Stelle wird gemäß § 31 TVöD als Führung auf Probe für vorerst 2 Jahre ausgeschrieben. Bei Eignung ist eine unbefristete Weiterführung vorgesehen. Dienstort ist der Regionalstandort Neubrandenburg.

Aufgaben:

Leitung des Sachgebietes
Die grundsätzlichen (administrativen) Leitungstätigkeiten umfassen die Personal- und Organisationsangelegenheiten des Sachgebietes (einschließlich Mitarbeiterführung).

u.a.

  • Planung und Umsetzung des Personaleinsatzes und der Personalentwicklung
  • Wahrnehmung der Dienst- und Fachaufsicht innerhalb des Sachgebietes
  • Entwicklung von Zielvorstellungen, Konzeptionen, Handlungsanweisungen und Leitlinien
  • Erarbeitung von Stellungnahmen und Berichten für die Amts- und Verwaltungsleitung sowie für

Ministerien, politische Gremien und kommunalen Spitzenverbände

Amtsbezogene zentrale Steuerung
Die amtsbezogene zentrale Steuerung beinhaltet sämtliche Maßnahmen zur Beratung, Unterstützung und Informationsversorgung der Amtsleitung einschließlich der Erarbeitung von (betriebswirtschaftlichen) Konzepten für die strategische Entwicklung (Personal-,Organisations- und Qualitätsentwicklung).

u.a.

  • Projektarbeit (Leitung, Moderation und Mitarbeit)
  • Initiierung und Optimierung eines Geschäftsprozessmanagements für das Sozialamt
  • Entwicklung und Optimierung von Standards und Methoden zur Organisationsgestaltung und -entwicklung
  • Organisation und Koordinierung der Einführung des Dokumenten-Management-Systems
  • Kontrolle und Analysierung der Personalplanung

 

Fach- und Finanzcontrolling
Das Controlling hat die Aufgabe, die Planung, Kontrolle und Informationsversorgung des Amtes ergebniszielorientiert zu koordinieren, in dem es steuerungsrelevante Informationen sammelt, aufbereitet und verdichtet, Ziele formuliert, Kennzahlen bildet, Entscheidungsvarianten mit Hilfe von Analysen vorbereitet und im Rahmen eines Berichtswesens bedarfsorientiert zur Verfügung stellt.

u.a.

  • Erarbeitung, Koordinierung und Evaluierung eines Controllingkonzeptes
  • Entwicklung und Koordination eines fachübergreifenden Berichtswesens und Ausbau zu einem umfassenden Informationssystem
  • Entwicklung von Kennzahlen und Indikatoren zur Überprüfung der Zielerreichung
  • Begleitung bei der Umsetzung der Controllingstrategie und der Controllingaufträge

 

Finanzmanagement
Das Finanzmanagement umfasst die Verantwortung für die Aufgaben der Haushalts- und Finanzplanung, des Haushaltsvollzuges und der -steuerung sowie der Aufstellung und Analyse der Jahresrechnungen.

  • zielorientierte Verantwortung der jährlichen Aufstellung des Teilhaushaltes „Soziales“ mit einem Volumen von rund 194 Mio. Euro
  • Überwachung und Steuerung des Haushaltsvollzuges
  • Sicherstellung und Kontrolle der Wirtschaftlichkeit des Aufgabenvollzuges

 

Widersprüche / Grundsatzentscheidungen
Diese Tätigkeiten umfassen die Koordinierung der Widerspruchsstelle des Sozialamtes.

  • Erarbeitung von Analysen und Auswertungen zu besonderen Vorgängen des Amtes
  • Koordinierung und Bewertung von Grundsatzentscheidungen und -urteilen
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen und Begleitung bei deren Umsetzung

Anforderungsprofil:

  • Abschluss als Dipl.-Verwaltungsbetriebswirt/in, Dipl.-Verwaltungswirt/in oder Bachelor of Laws (öffentliche Verwaltung) bzw. mindestens abgeschlossener Angestelltenlehrgang II
  • umfangreiche betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  •  Kenntnisse im Bereich der Sozialgesetzgebung
  • umfassende Kenntnisse im Verwaltungs- und Zuwendungsrecht
  • hohe psychische und physische Belastbarkeit
  • Leitungskompetenz / Führungsqualitäten
  • selbständige und ergebnisorientierte Arbeitsweise
  • sicheres Kommunikations- und Durchsetzungsvermögen
  • konzeptionelle Kompetenz
  • Sicherheit im Umgang mit dem PC; Anwenderkenntnisse OpenProsoz, H&H, Board und MS-Office sind wünschenswert
  • Pkw-Führerschein

Die Vergütung erfolgt entsprechend der Entgeltgruppe 11 TVöD-V.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher fachlicher und gesundheitlicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Menschen, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.

Ihre Bewerbung senden Sie in Form einer PDF-Datei mit max. 10 MB bis zum 04.03.2021 an: bewerbung@lk-seenplatte.de

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Bewerbungsunterlagen per E-Mail in unverschlüsselter Form übertragen werden. Möglichkeiten der verschlüsselten elektronischen Kommunikation mit dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte finden Sie unter: https://www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de/Kontakt/Anschriften/Kommunikation

Papierbewerbungen sind an das Personalamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, Postfach 110264, 17042 Neubrandenburg zu senden.

Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens verbleiben die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerbungen bis zum 31.05.2021 im Personalamt und werden danach vernichtet. Wenn Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt auf der Grundlage des Artikel 6 Absatz 1 b) und e) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) – zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen – in Verbindung mit § 10 Abs. 1 Datenschutzgesetz MV. Informationen zur DSGVO in Bezug auf das Bewerbungsverfahren finden Sie unter: https://www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de/Karriere

Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, werden vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte nicht erstattet.

Heiko Kärger
Landrat