Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte liegt in Mecklenburg-Vorpommern und ist als touristisch geprägte Region bekannt; mit zahlreichen Seen -so dem größten Binnensee Deutschlands, der Müritz- sowie Wäldern und naturbelassenen Landschaften. Dank der zentralen Lage des Landkreises und der guten Infrastruktur sind die Hauptstadt Berlin, die Hansestadt Hamburg und die Ostseeküste sehr gut zu erreichen.                                             

Für das Gesundheitsamt schreibt der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zum nächstmöglichen Besetzungszeitpunkt 7 Stellen als

Containment Scout (w/m/d)

Befristet für die Dauer von 6 Monaten mit 39,5 Wochenstunden aus. Die Stellen sind teilzeitfähig. Dienstorte sind nach Vereinbarung Neubrandenburg, Neustrelitz, Waren oder Demmin.

Aufgaben: 

  • telefonische Befragung von Covid-19 infizierten Personen zu möglichen Kontaktpersonen
  • telefonische Befragung von Kontaktpersonen und Einordnung in Risikokategorien
  • Auskunftserteilung zu Absonderungsmaßnahmen
  • Anmeldung zu PCR-Probenentnahmen und Mitteilung von Terminen
  • Erhebung und Dokumentation von Personen- und Gesundheitsdaten
  • Mitwirkung an Koordinierungsaufgaben der Verwaltung

Anforderungsprofil: 

  • Berufserfahrungen im Bereich Verwaltung oder Bürokommunikation sind wünschenswert
  • Serviceorientierung und adressatengerechte Kommunikation
  • fließende Deutschkenntnisse (Niveau C2)
  • Flexibilität und hohe Selbstständigkeit
  • Belastbarkeit und Stresstoleranz
  • Team- und Kooperationsfähigkeit
  • sichere PC-Kenntnisse, insbesondere in der Anwendung von Outlook und MS-Excel
  • Bereitschaft zur Arbeit in den Abendstunden/ Wochenenddienst

Die Vergütung erfolgt entsprechend der Entgeltgruppe 3 TVöD-VKA.

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte bietet ein attraktives Arbeitsverhältnis mit einer interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeit in einer modernen Verwaltung mit tarifvertraglich abgesicherten Arbeitsbedingungen, wie etwa:

  • tarifgerechte Eingruppierung
  • Jahressonderzahlung
  • jährliches Leistungsentgelt
  • Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Tagen in der 5-Tages-Woche
  • regelmäßige Arbeitszeiten
  • zusätzliche betriebliche Altersversorgung auf Grundlage des TVöD-VKA an.

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte steht für Gleichstellung, Chancengleichheit und Antidiskriminierung, auch bei der Personalgewinnung. Deshalb wird von allen sich bewerbenden Personen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz erwartet.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher fachlicher und gesundheitlicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Personen, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.

Ihre Bewerbung senden Sie in Form einer PDF-Datei mit max. 10 MB bis spätestens zum 24.01.2022 an:

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Bewerbungsunterlagen per E-Mail in unverschlüsselter Form übertragen werden. Möglichkeiten der verschlüsselten elektronischen Kommunikation mit dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte finden Sie unter  https://www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de/Kontakt/Anschriften/Kommunikation

Papierbewerbungen sind an das Personalamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, Postfach 110264, 17042 Neubrandenburg zu senden.

Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens verbleiben die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerbungen bis zum 31.03.2022 im Personalamt und werden danach vernichtet. Wenn Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt auf der Grundlage des Artikel 6 Absatz 1 b) und e) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) – zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen – in Verbindung mit § 10 Abs. 1 Datenschutzgesetz MV. Informationen zur DSGVO in Bezug auf das Bewerbungsverfahren finden Sie unter: www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de/Schnellnavigation/Startseite/DSGVO

Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, werden vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte nicht erstattet.

Heiko Kärger
Landrat