Für die in der Corona-Krise beschlossene Neustart-Prämie für Beschäftigte nach Kurzarbeit sind bislang rund 260 Anträge in Mecklenburg-Vorpommern eingegangen. Davon können landesweit mehr als 1.800 Beschäftigte profitieren, wie das Wirtschaftsministerium MV auf Anfrage mitteilte. Demnach haben die Anträge ein Volumen von rund 420.000 Euro. Etwas mehr als die Hälfte der beantragten Gelder seien bewilligt.

Für die Prämie von maximal 700 Euro berechtigt sind Beschäftigte, die durch die Corona-Krise in mindestens zwei aufeinanderfolgenden Monaten mindestens zu 50 Prozent in Kurzarbeit waren. Seit Mitte September 2020 können die Anträge laut Ministerium gestellt werden.

Die Landesregierung hatte vergangene Woche angekündigt, den Bonus bis Ende März 2021 zu verlängern. Damit sollen mehr Beschäftigte von der Prämie profitieren. Ursprünglich war der Zuschuss für den Zeitraum April bis September 2020 vorgesehen.

Bei der einmaligen Finanzhilfe gehen die betroffenen Unternehmen in Vorleistung und bekommen das Geld dann vom Land erstattet. Die entsprechenden Anträge können bei der landeseigenen Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung gestellt werden (www.gsa-schwerin.de).

RND/dpa, 2.1.2020