Der weltgrößte Online-Händler Amazon wird nach eigenen Angaben ein Verteilzentrum für die letzte Meile in Neubrandenburg, im Gewerbegebiet Datzberg-Nord und in guter Anbindung zu den Bundesstraßen, errichten. Dieses, gebaut und finanziert durch die Frankfurter P3 Logistic Parks, soll nach Baustart Mitte Februar 2021 bereits im Herbst diesen Jahres den Betrieb aufnehmen.

Nach Konzernangaben sollen im 9.400 m2 großen, maßgeschneidert für Last-Mile-Lösungen konzipierten und mit dem britischen BREEAM-Nachhaltigkeitszertifikat „Sehr gut“ eingestuften, Verteilzentrum Pakete von Amazon Logistik- und Sortierzentren ankommen, von Lieferpartnern abgeholt und den Kunden in der gesamten Haff-Müritz-Region zugestellt werden. Im Verteilzentrum sollen 180 Arbeitsplätze entstehen. Für die Auslieferung der Pakete an die Kunden sollen bei den Lieferpartnern rund 450 Fahrer zuständig sein.

Neben Neubrandenburg plant Amazon nach eigenen Angaben den Bau zweier weiterer Verteilzentren in Rostock und Schwerin. Mit der Expansion in MV möchte Amazon seine Kapazitäten in der Region erweitern und schnellere Lieferoptionen anbieten.

„Wir freuen uns sehr, ein Verteilzentrum in Neubrandenburg zu eröffnen, in dem mehr als 20 Jahre logistische Kompetenz, technologischer Fortschritt und Investitionen in die Transportinfrastruktur stecken“, sagt laut Pressemitteilung Robert Viegers, Vizepräsident von Amazon Logistics in Deutschland. So profitierten die Amazon Kunden von schnelleren und flexibleren Lieferoptionen.

Quellen: www.nordkurier.de; www.verkehrsrundschau.de; www.ndr.de