Die Coronakrise hinterlässt auch in MV ihre Spuren. Vor allem die ländlichen Regionen sind durch die oft fehlende digitale Infrastruktur besonders betroffen. Neue Prozesse wie die Digitalisierung der Arbeit oder Homeoffice sind in diesen Gebieten erheblich anspruchsvoller. Den Menschen und Unternehmen auf dem Land wird also mehr abverlangt als denen in großen Ballungsräumen mit vorhandenen Strukturen. Individuelle, auf die ländliche Region abgestimmte Lösungen müssen her. Diese aufzuzeigen und zu unterstützen, ist ein wichtiger Faktor der Strukturentwicklung des ländlichen Raums.

Am 1. August 2021 startete deshalb das Projekt „MV macht Mut.“
Bis Sommer 2022 sollen hier innovative Konzepte und Ideen zur Neudenkung und Zukunftsausrichtung des ländlichen Raums im südlichen MV (Landkreise MSE, Ludwigslust-Parchim und Vorpommern-Greifswald) aufgezeigt und vorangebracht werden. Dafür erhalten acht ausgesuchte Ideen eine digitale Bühne, sollen als „Good Practice“ durch Image-Videos und mit Unterstützung von Experten und Netzwerken als innovative Leuchttürme fungieren.

Daneben erhalten auch acht Kommunen die Möglichkeit, die Menschen von ihren Zukunftsausrichtungen und innovativen Plänen zu überzeugen.

Gesucht werden also noch bis 31. August 2021 Unternehmen und UnternehmerInnen, Städte und Kommunen, KooperationspartnerInnen und SponsorInnen als Ideen- und Impulsgeber, Ermöglicher, Voranbringer, Mutmacher.

Ein erstes digitales MV macht Mut-Event findet am 22. September 2021 statt.

Bewerbung bis 31.August 2021: MV macht Mut – Impulsgeber*innen gesucht! (mv-macht-mut.de)

Das Projekt “MV macht Mut.” wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds über das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit MV gefördert.

www.mv-macht-mut.de