MV-Energieminister Christian Pegel ruft Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Privatpersonen des Landes dazu auf, sich bis zum 21. Juni 2021 am Wettbewerb um den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt 2022 zu beteiligen. Dieser, initiiert durch das Bundesumweltministerium, startete am 04.03.2021 und prämiert herausragende Innovationen im Klima- und Umweltschutz mit insgesamt 175.000 Euro.

„Klima- und Umweltschutz bedeuten nicht in erster Linie Verzicht, sondern Umdenken und Andersleben. Wir müssen das große Ganze mit kurzfristigen und alltagsbezogenen Zielen verknüpfen. Energie clever einsparen, erneuerbare Energien innovativ nutzen, sich für saubere Luft einsetzen, etwas gegen das Insektensterben oder Plastik in den Meeren tun, sind konkrete Aktionen, die Menschen bewegen. Wir brauchen neue Ansätze und neue Lösungen, um auf diesem Weg wirklich voranzukommen. Der Wettbewerb kann dabei ein wichtiger Baustein sein. Ich freue mich über jede kreative Idee, die uns hier im Norden beim Schutz von Klima und Umwelt weiterhilft“, so Christian Pegel.

Bis zum 21. Juni 2021 werden Bewerbungen um den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt entgegengenommen. Prämiert werden in sieben Kategorien innovative klima- und umweltfreundliche Prozesse, Produkte und Dienstleistungen. Die Mittel dafür stammen aus der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung bewertet alle Bewerbungen nach wissenschaftlichen Kriterien und legt die Vorauswahl einer interdisziplinär besetzten Jury zur Entscheidung vor.  Die Bewerbung ist online, per E-Mail oder postalisch möglich.

Weitere Informationen: https://www.iku-innovationspreis.de/iku-info/bewerbung/bewerbungsunterlagen.php?utm_campaign=Pressemitteilung:%20Startschuss%20f%C3%BC&utm_term=Zum%20Bewerbungsportal&utm_m

PM/EM