Das #Impulsfrühstück Spezial zum Thema Homeoffice und NewWork am 24. März 2021 interessierte mit seiner Aktualität mehr als 14 Teilnehmer, führte zu regen Diskussionen über Möglichkeiten aber auch Schwierigkeiten der abrupt veränderten Arbeitsformen.

Zwei Experten auf diesem Gebiet – Kati Göthe von der Büroorganisation Mandt GmbH und Martin Machel, Geschäftsführer der ABC Office 24 GmbH – erklärten, wie sich unsere Arbeitswelt durch die neuen Möglichkeiten des Arbeitens von Zuhause verändert, welche Anforderungen, Herausforderungen aber auch Chancen damit verbunden sind. Kati Göthe ging unter dem Fokus der aktuell starken Nachfrage auf die arbeitsmedizinisch und -psychologisch richtige Ausstattung und Einrichtung des heimischen Arbeitsplatzes ein – aber eben auch auf die emotionalen Faktoren, die bei den veränderten Arbeitsstrukturen nicht vernachlässigt werden dürfen. Sei es die Frage der Motivation durch offizielle Kleidung auch am heimischen Schreibtisch, die nach optimierten Arbeitszeiten entsprechend des eigenen Biorhythmus oder die nach festen Abläufen und Ritualen, die für Struktur im Homeoffice-Tag sorgen.

Martin Machel erzählte, wie sein Unternehmen Homeoffice längst als Geschäftsprinzip in den Arbeitsalltag integriert hat, dass die Angestellten gezielt auf ein Arbeiten Zuhause vorbereitet werden – u.a. mit direkter Kommunikation und zahlreichen Maßnahmen zur Stärkung des Teams. Das garantiert eine größtmögliche Flexibilität der Arbeitszeitgestaltung – für die Mitarbeiter aber auch für die Kunden, die den medizinischen Schreibdienst auch frühmorgens oder spätabends in Anspruch nehmen.

Konsens der anschließenden Diskussion aller Teilnehmer war, dass die gewonnenen Freiheiten – wegfallende Fahrzeiten, eine flexible Einteilung von Arbeitszeit und damit eine höhere Arbeitseffizienz – deutlich positive Effekte für die Arbeitnehmer haben. Wodurch letztendlich auch die Arbeitgeber profitieren. Auch nach Corona sollten diese also ihren Mitarbeitern die Möglichkeit des Arbeitens von Zuhause einräumen – im Idealfall die der Wahl zwischen Homeoffice und Büroalltag, je nach Arbeits- und Lebenssituation der Arbeitnehmer und Möglichkeit des Unternehmens. Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer werden künftig eine höhere Flexibilität bei der Gestaltung des Arbeitsumfeldes einfordern – und von der Gegenseite erwarten.

WMSE/ML