Beim Härtefallfonds des Landes MV wird das Antragsverfahren vereinfacht.

Kleinvolumige Anträge auf eine Betriebs­kostenpauschale bis zu 1.250 Euro und Anträge auf eine anteilige Fixkostenerstattung bis zu 5.000 Euro Fixkosten pro Monat können künftig ohne Einbindung eines sogenannten prüfenden Dritten gestellt werden. Bisher war die Einbindung eines prüfenden Dritten bei jeder Antragstellung auf Härtefallhilfen zwingend. Dar­über hinaus können auch Soloselbständige, die ihre selbständige Tätigkeit nach dem 31. Oktober 2020 aufgenommen haben, und nach dem 31. Oktober 2020 gegründete Unternehmen Zugang zu den Härtefallhilfen erhalten. Dazu wurde die neue Fallgruppe 6 ein­gerichtet. Voraussetzung ist, dass nachweislich vor dem 1. Novem­ber 2020 mit der Vorbereitung der Gründung begonnen wurde.

Die Antragstellung für Härtefallhilfen war in MV als erstem Bundesland am 1. Mai 2021 gestartet. Der Härtefall­fonds unterstützt Unternehmen, die keinen Zugang zu regulären Bundes- oder Landeshilfen haben und Unternehmen, die zwar Zugang zu regulären Bundes- oder Landeshilfen haben, bei denen diese aber aufgrund spezieller Fall­konstellationen nicht ausreichen. Die Unterstützung erfolgt rückwirkend, beginnend mit dem Januar 2021. Jetzt können Anträge bis einschließlich Mai 2021 gestellt werden.

MVs Härtefallfonds hat ein Volumen bis zu 30 Millionen Euro. Die Hälfte der Mittel gibt der Bund. Unterstützt werden Unternehmen mit Sitz und Betriebsstätte in MV. Bei verbundenen Unternehmen ist eine Antragstellung für den Gesamtverbund möglich, sofern sich auch der Hauptsitz des Verbundes in Mecklenburg-Vorpommern be­findet. Öffentliche Unternehmen sind nicht antragsberechtigt.

Die Mittel aus dem Härtefallfonds dienen der Finanzierung von betrieblichen Ausgaben. Die Höhe der Unterstützungsleistung orientiert sich grundsätzlich an den förderfähigen Tatbeständen der bisherigen Unternehmenshilfen des Bundes, das heißt insbeson­dere an den in der Überbrückungshilfe III förderfähigen Fixkosten, und soll im Regelfall 100.000 Euro nicht übersteigen.

Bewilligungsstelle: Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern (www.lfi-mv.de)
Antragsformulare: www.lfi-mv.de/foerderungen/corona-haertefallfonds-mv/index.html 
Antragstellung: Price­waterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Schwe­rin (PwC)
Kontakt: Hotline 0385/59241-13,

Weitere Informationen dazu: https://wirtschaft-seenplatte.de/corona/

PM/WM