Die Landesregierung hat am 17. März weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Sie ergänzen das von der Landesregierung beschlossene 10-Punkte-Paket.

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung.

Schließung des Einzelhandels

Ab heute bleiben alle Verkaufsstellen des Einzelhandels geschlossen. Lieferdienste bleiben gestattet. Von den Schließungen ausdrücklich ausgenommen sind:

  • Einzelhandel für Lebensmittel
  • Wochenmärkte
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Getränkemärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Tankstellen
  • Banken und Sparkassen
  • Poststellen
  • Frisöre
  • Reinigungen
  • Waschsalons
  • Zeitungsverkauf
  • Bau- und Gartenbaubedarfsmärkte
  • Tierbedarfsmärkte
  • Großhandel

Diese Verkaufsstellen werden sogar noch gestärkt, indem die Sonntagsschließung ausgesetzt wird. Dienstleistungsbetriebe und Handwerk können weiter arbeiten, werden aber dazu angehalten, die gestiegenen Hygieneanforderungen zu berücksichtigen.

Schließung (fast) aller Einrichtungen mit Publikumsverkehr

Restaurants dürfen noch von 06:00 Uhr bis 18:00 Uhr öffnen, damit die Essensversorgung gewährleistet bleibt, müssen aber die Gästeplätze so anordnen, dass ein Mindestabstand von 2 m zwischen den Tischen gewährleistet ist. Gäste sollen auch zueinander ausreichend Abstand halten. Gleichzeitige Anwesenheit von mehr als 50 Personen ist nicht erlaubt. Geschlossen werden alle:

  • Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen
  • Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen
  • Messen, Ausstellungen
  • Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeit­aktivitäten (innen und außen)
  • Spezialmärkte
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettannahme­stellen und ähnliche Einrichtungen
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
  • der Sportbetrieb in und auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen
  • Schwimm- und Spaßbäder
  • Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
  • Spielplätze (innen und außen)

Unterbindung des Tourismus

Die Beherbergung zu touristischen Zwecken ist absofort untersagt. Bereits angereiste Gäste müssen bis spätestens 19. März abreisen. Auch alle Reisen aus privatem Anlass in das Landesgebiet sind untersagt. Lediglich Einwohner mit Hauptwohnsitz im Land oder die im Land arbeiten, dürfen weiter einreisen. Im Übrigen gilt eine weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, so dass Urlaubsreisen nun unter Verweis auf diese Reisewarnung storniert werden können.

Zusammenkünfte

Praktisch alle Zusammenkünfte im privaten Bereich sind untersagt, Ausnahmen gibt es für unaufschiebbare Anlässe wie Beisetzungen und Trauungen, sofern nicht mehr als 20 Personen teilnehmen.

Hilfen für Unternehmen

Die angekündigten Hilfen für Unternehmen haben wir direkt und fortlaufend aktualisiert auf unserer Corona-Sonderseite zusammengefasst.