Gemeinsam besser: DB und Nord-Bundesländer schließen Bündnis für schnelleren Schienenausbau

Gemeinsam besser: DB und Nord-Bundesländer schließen Bündnis für schnelleren Schienenausbau

Die Deutsche Bahn (DB) und die Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen sowie Schleswig-Holstein treiben mit einem gemeinsamen Bündnis den Schienenausbau im Norden Deutschlands massiv voran. Mit der „Zukunft Schiene Nord“ sollen Neu- und Ausbauprojekte gefördert und beschleunigt, die vorhandene Infrastruktur robuster sowie der Fern-, Nah- und Güterverkehr gestärkt werden – über Bundesländergrenzen hinweg. Die BündnispartnerInnen wollen somit das Angebot auf der Schiene ausbauen und die Attraktivität der Eisenbahn steigern. Das übergeordnete Ziel: mehr Fahrgäste und GüterverkehrskundInnen für das umweltfreundliche Verkehrsmittel Schiene zu gewinnen und damit das Klima zu schützen. Insgesamt sollen bis 2030 mehr als 30 Milliarden Euro in die Schieneninfrastruktur des Nordens fließen. Vertretende der PartnerInnen unterzeichneten am 12.01.2022 zur Gründung des Bündnisses ein Memorandum of Understanding (MoU).

Zusatzprogramm 2022: Radverkehrsförderprogramm „Stadt und Land“

Zusatzprogramm 2022: Radverkehrsförderprogramm „Stadt und Land“

Im Rahmen des Klimaschutz-Sofortprogramms stehen den Ländern für 2022 vor. zusätzliche Finanzhilfen in Höhe von 301,5 Mio. Euro zur Verfügung – auf MV entfallen 11,8 Mio. Euro. Diese sind für zwei Maßnahmenschwerpunkte einzusetzen:
– Sanierung und Ertüchtigung von bestehenden Radwegen bzw. Radinfrastrukturen und Beseitigung von Unfallschwerpunkten bzw. Ermöglichen des Fahrrad- und Pedelecparkens mit Lademöglichkeiten an den Schnittstellen zum öffentlichen Personenverkehr mit Bus und Bahn.

Förderung der Ladeinfrastruktur für Fahrrad-E-Mobilität im ländlichen Raum

Förderung der Ladeinfrastruktur für Fahrrad-E-Mobilität im ländlichen Raum

Ab sofort können Förderungen für Ladepunkte für E-Fahrräder bei der LEKA MV beantragt werden. Antragsberechtigt sind Gemeinden, gemeinwohlorientierte Einrichtungen und nicht förderfähige Unternehmen, die die Ladeinfrastruktur für E-Bikes im ländlichen Raum verbessern wollen. Die Höchstfördersumme je gefördertem Ladepunkt beträgt 5.000,- Euro.

Landestourismusverband stellt erste Studie zur Tourismusakzeptanz vor

Landestourismusverband stellt erste Studie zur Tourismusakzeptanz vor

Wie stehen die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern zum Tourismus? Diese Frage ist Gegenstand der aktuellen und für MV ersten repräsentativen Studie „Tourismusakzeptanz in der Wohnbevölkerung“, die am 08.09.2021 vom Landestou-rismusverband im Ostseebad Kühlungsborn vorgestellt wur-de. Sie ist Teil eines deutschlandweiten Forschungsprojektes des Deutschen Institutes für Tourismusforschung (DITF) der FH Westküste. Deutlich wird: Die Mehrheit der Menschen in MV schätzt den Tourismus im Land. Dennoch hegt ein Teil der Bevölkerung auch Befürchtungen, dass es bereits zu voll ist. Diese Vorbehalte treten besonders in den Tourismus-schwerpunkträumen auf, allen voran bei der Bevölkerung Usedoms.

Premiere: MV-Tourismustage 2021 starten am 08. September 2021

Premiere: MV-Tourismustage 2021 starten am 08. September 2021

Mit den neuen, digitalen und interaktiven „MV-Tourismustagen“, die vom 08. bis zum 10. September 2021 vom Tourismusverband MV und seinen Partnern veranstaltet werden, soll ein Schlaglicht auf aktuelle Themen und Herausforderungen in der Tourismusbranche von A wie Akzeptanz bis Z wie Zukunft der Hotellerie geworfen werden. Was versteht man unter Reso-nanztourismus, welche Auswirkungen hat der neue Masterplan Freizeit-schifffahrt und wie können Lösungsansätze für die Personalkrise aussehen?