Landtag beschließt Carsharing-Förderungsgesetz

Landtag beschließt Carsharing-Förderungsgesetz

Der Landtag hat am 09.06.2021 in zweiter Lesung dem „Gesetz zur Förderung des Carsharing in Mecklenburg-Vorpommern“, kurz Carsharing-Förderungsgesetz, zugestimmt. „Beim Carsharing teilen sich vorher registrierte Personen gemeinsam mehrere Fahrzeuge eines Anbieters und sparen sich damit die Anschaffung eines eigenen Autos, zumindest eines Zweitwagens. Gerade für Menschen, die nicht täglich auf ein Auto angewiesen sind, ist Carsharing eine kostensparende und klimafreundliche Alternative zum eigenen Fahrzeug“, so Infrastrukturminister Christian Pegel.

16. Juni 2021: #Impulsfrühstück Spezial – Förderung für digitale Projekte

16. Juni 2021: #Impulsfrühstück Spezial – Förderung für digitale Projekte

Dass ohne Digitalisierung heutzutage wirklich gar nichts mehr geht, wissen wir spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie. Und dass zur Digitalisierung mehr gehört als eine Webseite, ist auch klar geworden. Was genau aber digitale Projekte sind oder sein können, was bei deren Konzeption, Planung und Umsetzung zu beachten ist, wie und mit wem solche Projekte umgesetzt werden können und vor allem, ob und wie sie finanziell gefördert werden können – darum geht es beim nächsten digitalen #Impulsfrühstück Spezial am 16. Juni 2021, 9:00 bis 11:00 Uhr.

NØRD 2021: Vielfalt macht Digitalisierung zum Erlebnis

NØRD 2021: Vielfalt macht Digitalisierung zum Erlebnis

Digitalisierungsminister Christian Pegels Zwischenbilanz für den zweiten Digitalisierungskongress MVs „NØRD 2021“: fällt positiv aus: „Seit der ersten Minute ist ein spannungsreicher Austausch zur Digitalisierung in ganz MV entstanden und das Interesse hält an. Bislang verzeichneten wir mehr als 3.300 Zugriffe auf die Online-Veranstaltungen. Mehr als 1.100 Teilnehmer schalteten sich allein in dieser kurzen Zeit aktiv ein“, freut sich Pegel über die Resonanz und konkretisiert: „Mich beeindrucken vor allem die Vielfalt der Herangehensweisen und Themen. Das Potenzial der Digitalisierung kann uns bei der Daseinsvorsorge einen großen Schritt nach vorn bringen. Veranstaltungen wie die NØRD sind wichtige Meilensteine um zu schauen: Was haben wir? Wo wollen wir hin? Ich lade Sie herzlich ein, sich auch in der zweiten Kongresswoche mit den spannenden Themen auseinanderzusetzen.“

NØRD 2021: Vielfalt macht Digitalisierung zum Erlebnis

Digitalisierungskongress NØRD 2021

Heute, am 31. Mai 2021, beginnt der zweite Digitalisierungskongress Mecklenburg-Vorpommerns, die „NØRD 2021“. Bis zum 14. Juni 2021 bietet er der digitalen Community eine Plattform, um Projekte, Konzepte und Strategien der Digitalisierung zu diskutieren. Erstmals findet der Kongress rein digital via Livestream und in digitalen Räumen statt: an 14 Tagen, ausgestrahlt aus 19 Orten in MV mit über 200 Speakern.

LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern 2020 verliehen

LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern 2020 verliehen

Der „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern“ ist am 20.05.2021 an die AIM3D GmbH aus Rostock verliehen worden. „Die AIM3D GmbH ist ein Paradebeispiel für erfolgreiche Unterneh-mensgründungen aus der Forschung heraus. Der vom Unternehmen entwickelte 3D-Drucker arbeitet nach einem an der Uni Rostock entwi-ckelten Verfahren und ermöglicht den Multimaterial-3D-Druck. Die Be-sonderheit ist, dass nahezu alle schmelzenden Werkstoffe verarbeitet werden können. Wir brauchen noch mehr solcher Unternehmen, die innovative Produkte zur Marktreife bringen. Das schafft und sichert Ar-beitsplätze im Land“, sagte MV-Wirtschaftsminister Harry Glawe anläss-lich der Preisübergabe.

Bis 31. Mai 2021 bewerben: „Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen“

Bis 31. Mai 2021 bewerben: „Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen“

Im Rahmen des „Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen“ sucht das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die besten Gründungsideen. Gründerinnen und Gründer, die Innovationen in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologie entwickeln, können ihre Gründungsideen bis 31. Mai 2021 einreichen. Und das Mitmachen lohnt sich: Alle TeilnehmerInnen erhalten eine schriftliche Bewertung ihrer Ideenskizze hinsichtlich Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken. Außerdem winken Preisgelder von bis zu 32.000 Euro, attraktive Vernetzungsmöglichkeiten und die Chance auf den zusätzlich mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis „Digitale Städte und Regionen“.