Die Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern (IHKs in MV) begrüßen die Einigung im „Zu- kunftsbündnis MV“ zur Einführung eines landesweiten Azubi-Tickets ab 1. Februar 2021.
 
Ab der angekündigten Einführung des Tickets können alle Auszubildenden für 365 Euro pro Jahr das Streckennetz des öffentlichen Personennahverkehrs und des Schienenpersonennahverkehrs in Mecklenburg-Vorpommern für die Fahrt zur Berufsschule und auch für Fahrten in der Freizeit nutzen. Aus Sicht der IHKs in MV macht das Azubi-Ticket die duale Berufsausbildung insgesamt attraktiver. So werden die durch die Konzentration der Berufsschulstandorte entstandenen hohen finanziellen Aufwendungen für weite Wege für die Auszubildenden reduziert.
 
Mindestens jeder zweite Ausbildungsbetrieb unterstützt seinen Berufsnachwuchs bereits heute bei den Fahrt- oder Unterbringungskosten oder zahlt Zulagen zur Ausbildungsvergütung. Laut einer aktuellen Umfrage der drei Kammern pendelt gegenwärtig jeder vierte Azubi mehr als 90 Minuten zur Berufsschule. Auszubildende in ländlichen Regionen haben deutlich höhere Mobilitätskosten zu tragen.