Passend zum Datum des Internationalen Frauentags am 08. März 2022 setzt die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern den Gründerinnenwettbewerb „Start up and fly“ fort, um mehr Frauen zu ermutigen, sich selbstständig zu machen.

„Wir wollen zum zweiten Mal mit diesem Wettbewerb Frauen zum Schritt in die Selbstständigkeit ermutigen und die Geschichten erfolgreicher Unternehmerinnen aus der Region bekannter machen. Der Wettbewerb soll beispielhaft Wege aufzeigen und Möglichkeiten beleuchten, eigene Ideen umzusetzen“, sagt Neubrandenburgs IHK-Hauptgeschäftsführer Torsten Haasch zur Fortsetzung von „Start up and fly“.

Bewerben können sich Unternehmerinnen, die in der Zeit zwischen dem 01. Januar 2017 und 08. März 2021 ihren Betrieb im Vollerwerb gegründet haben. Der Wettbewerb richtet sich an IHK-zugehörige Unternehmerinnen aus den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald. Eine unabhängige Jury aus der Wirtschaft kürt die Siegerin. Zu gewinnen gibt es neben den 3.000 Euro Preisgeld, eine gläserne Trophäe, öffentlichkeitswirksame Berichterstattung und intensive Begleitung von Experten aus der IHK für den weiteren unternehmerischen Werdegang. Im Rahmen des Wettbewerbs können auch Unternehmerinnen oder Existenzgründerinnen durch Dritte für den Preis vorgeschlagen werden.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft für diesen Wettbewerb übernommen. Die Erstauflage des Wettbewerbs hatte im Jahr 2020 Luise Beaumont aus Freidorf bei Penzlin mit ihrem Projekt „Schulbauernhof mit Tieren“ gewonnen.

Bewerbungsunterlagen und Informationen: www.neubrandenburg.ihk.de/start-up-and-fly
Bewerbungsschluss: 31. Mai 2022